Unterhaltung

Beleidigungen in "Die Deutschen" BBC streicht alte "Fawlty Towers"-Folge

imago0094652493h.jpg

John Cleese spielte in "Fawlty Towers" einen Hotelbesitzer.

(Foto: imago images/Mary Evans)

"Erwähnt den Krieg nicht!" Eine Kultfolge der Serie "Fawlty Towers" soll Ressentiments gegen Deutsche schüren. Zudem wird eine karibische Sportmannschaft verunglimpft. Nach Protesten nimmt die BBC das Video vorerst vom Netz. Schauspieler John Cleese fühlt sich missverstanden.

Nach Protesten wegen "rassistischer Beleidigungen" hat der britische Streamingdienst UKTV die Folge "The Germans" (Die Deutschen) der Kult-Serie "Fawlty Towers" aus dem Programm genommen. Der Streamingdienst der BBC erklärte, die Comedy-Folge werde "geprüft". Schauspieler John Cleese, der den Hotelbesitzer Basil Fawlty spielt, kritisierte die Entscheidung scharf: Die Episode sei falsch verstanden worden. Sie sei eine Kritik rassistischer Einstellungen, keine Billigung derselben.

Der Sender teilte daraufhin mit, die Episode solle demnächst zusammen mit "zusätzlichen Hinweisen" wieder online gestellt werden. Ältere Beiträge würden "regelmäßig" geprüft, um zu garantieren, dass Zuschauererwartungen erfüllt werden. Dabei werde besonders auf "veraltete Sprache" geachtet. Cleese, bekannt als Mitbegründer der Komikergruppe Monty Python, kritisierte auf Twitter, die BBC werde "von einer Mischung aus Marketingleuten und kleinlichen Bürokraten" geleitet.

Die Folge, die im Oktober 1975 erschien, dreht sich um den Hotelbesitzer Basil Fawlty, der eine Gruppe deutscher Touristen beleidigt. Fawlty sagt wiederholt "Erwähnt den Krieg nicht!" (im Original: "Don't mention the war") und gibt schließlich eine Hitler-Imitation zum Besten. Problematisch ist außerdem der Charakter des Major Gowen, der sich über das Cricket-Team der Westindischen Inseln auslässt und dabei beleidigende Sprache verwendet.

Auch der Streamingdienst Netflix hatte zuletzt Sendungen von seiner Plattform genommen, darunter die Programme "Little Britain", "The League of Gentleman" und "The Mighty Boosh". Der US-Streaminganbieter HBO Max entfernte den Filmklassiker "Vom Winde verweht" wegen "rassistischer Darstellungen". Mehrere britische Komiker und Unterhaltungskünstler hatten sich außerdem entschuldigt, unter anderem dafür, schwarze Prominente imitiert zu haben.

Quelle: ntv.de, mdi/AFP