Unterhaltung

Ultimatives "Twilight"-Erlebnis Bella Swans Haus kann gemietet werden

imago79121492h.jpg

Sogar in Bellas Bett können Fans schlafen.

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Sie wollten schon immer einmal in dem Haus schlafen, in dem "Twilight"-Hauptfigur Bella Swan gewohnt und nachts heimlich mit ihrem Vampir-Freund geknutscht hat? Fans können nun noch tiefer in die Filmwelt eintauchen. Denn das Haus kann gemietet werden.

Fans der "Twilight"-Saga können nun nicht nur zum berühmten Haus von Bella Swan (Kristen Stewart) pilgern, sondern auch im selben Bett übernachten. Denn das Haus, in dem die Teenagerin mit ihrem Vater lebte, kann ab sofort auf der Plattform "Airbnb" gemietet werden.

Die Filmreihe, die mit dem ersten Teil "Twilight - Biss zum Morgengrauen" im Jahr 2008 begann, wurde größtenteils im US-Bundesstaat Oregon gedreht. Dort, in der Stadt Saint Helens, steht auch das Haus - anders als in der Saga, die in Forks spielt. Es wurde im letzten Jahr verkauft und die neuen Besitzer bieten jetzt eine Nacht für 330 Dollar an. Platz ist für zehn Personen.

"Es war völlig surreal"

Wer das nötige Kleingeld hat, bekommt aber ein detailgetreues "Twilight"-Erlebnis. Denn seit dem Ende der Dreharbeiten hat sich in dem Haus nicht viel verändert. So findet man immer noch die grüne Küche und Möbelstücke, die genauso im Film zu sehen waren. Die Besitzer laden ihre Gäste in der Hausbeschreibung dazu ein, ihre Lieblingsszenen nachzuspielen.

Das scheint bei den Fans gut anzukommen. Das Interesse an dem Haus ist so groß, dass es mittlerweile acht Monate im Voraus gebucht werden muss. Ein User schreibt in den Bewertungen: "Wenn du ein echter 'Twilight'-Fan bist, ist eine Übernachtung im Swan-Haus ein absolutes Muss! Es war völlig surreal, großartig und wunderbar."

Auch der frühere Besitzer, Dean Koenig, schwärmt gegenüber dem "People"-Magazin von dem Haus mit der schlichten weißen Fassade: "Schauspieler verändern sich. Sie werden älter und schlüpfen in neue Rollen. Dieses Haus wird immer so sein, wie man es aus den Filmen kennt." Die Besucher würden mit ihrem Besuch eine tiefere Verbindung zum Film aufbauen. So würde die "Twilight"-Welt für sie ein kleines Stück realer werden.

Quelle: ntv.de, lri/spot