Unterhaltung

Geheime Hochzeit auf Capri Bill Kaulitz traut Klumlitz

119438490.jpg

Bräutigam-Zwilling Bill Kaulitz (l.) gibt dem Paar seinen Segen: Er soll Heidi Klum und Tom Kaulitz auf Capri getraut haben.

(Foto: picture alliance/dpa)

Vielleicht sind Topmodel Heidi Klum und Musiker Tom Kaulitz längst auf dem Standesamt gewesen. Doch ohne rauschende Feier ist eine Heirat keine Hochzeit. Auf einer Jacht im Golf von Neapel soll der Zwillingsbruder des Bräutigams, Bill Kaulitz, das Paar getraut haben. Natürlich streng geheim.

Das Gerücht war schon seit jeher das Schmieröl für eine Karriere im Showgeschäft. Je länger über einen geredet wird, desto besser. Zu den Meisterinnen dieses Fachs gehört Heidi Klum, Deutschlands derzeit bekanntestes Model. Seit Tagen, wenn nicht Wochen, hält die Fernsehmoderatorin sich mit der Frage in den Schlagzeilen, ob die 46-Jährige nun den 29 Jahre alten Musiker Tom Kaulitz geheiratet hat oder nicht. Am Samstagabend sollen sich Heidi Klum und Ehemann Nummer drei dann doch das Jawort gegeben haben. Eine offizielle Bestätigung steht zwar aus, aber auch das Rätselraten gehört zu dieser Geschichte.

Für die Zeremonie schipperte das mutmaßliche Brautpaar mit der Luxusjacht "Christina O" im Golf von Neapel herum. Ein festlich geschmücktes Deck wurde mit Laken verhüllt, Störsender um das Schiff sicherten die Feier gegen Paparazzi-Drohnen. Trotz der Verhüllung berichteten Boulevardmedien, dass die Trauung inzwischen vollzogen wurde.

Laut "Bild"-Zeitung gaben sich Heidi Klum und Tom Kaulitz gegen acht Uhr abends das Jawort. Die Trauung habe der Zwillingsbruder des Bräutigams Bill Kaulitz vollzogen, der sich dazu mit einem priesterähnlichen Phantasiegewand ausgestattet hatte. Es sei eine "weltliche Zeremonie" gewesen, schrieb Bild. Gäste hätten berichtet, er habe seine Sache gut gemacht.

Der Bräutigam trug einen weißen Anzug, Heidi Klum war mit einem üppigen schulterfreien Brautkleid, Löwenmähne und barfüßig auf den Stufen der Jacht zu sehen, während Hochzeitsgäste sie mit Sakkos zu verdecken versuchten.

122112972.jpg

Besser als jeder Priester: Bräutigam-Zwilling Bill Kaulitz im Juni. Vielleicht trainiert er da schon für die Zeremonie?

(Foto: picture alliance/dpa)

Modedesigner Wolfgang Joop erschien laut RTL.de in farbenfroher Hose. Die zuvor vermuteten Superstar-Gäste wie Naomi Campbell oder Mariah Carey blieben allerdings aus. Auch auf den Brautvater Günther Klum wartete die Presse vergebens.  Die hätten sowieso nicht bis zum Happy End bleiben dürfen. Die "Hochzeitsnacht" habe das Paar allein auf der Yacht verbracht, vermeldete "Bild".

Spekulationen über "Traumhochzeit"

Das Model und der Gitarrist der Rockband Tokio Hotel aus Magdeburg hatten ihre Liebe schon vor einem Jahr in einem Knutschvideo auf Capri festgehalten. Tage vor der mehrtägigen Party auf Capri hatten Medien über eine anstehende "Traumhochzeit" spekuliert, die wahlweise auf einer Luxusjacht von Aristoteles Onassis, vor einer romantischen Grotte oder in einem Hotel und in diversen Restaurants stattfinden sollte.

Schon vor Wochen hatte die "Germany's-Next-Topmodel"-Moderatorin angekündigt: Lange könne es mit der Hochzeit nicht mehr dauern. Selbst ihr Heimatort Bergisch Gladbach in Nordrhein-Westfalen hoffte eine Zeit lang auf die große Party. In einer Instagram-Story postete Heidi ein Bild von Tom mit den Worten: "Ich kann es nicht erwarten" - dazu ein kleines Braut-Emoji. Nun können sich ihre mehr als 6,4 Millionen Follower ihren Reim auf ein Bild von Heidi im Tanga auf der Sonnenliege machen. Darunter die Worte: Ich arbeite an meiner Bräune und an der Hochzeits-To-do-Liste. Es folgen Fotos von Heidi stets in Weiß, mal unter den für Capri typischen Zitronenbäumen, mal vor den Faraglioni-Felsen.

Auf der Insel vor Neapel ist man stolz auf den prominenten Gast. Die Modefirma Bulgari feierte hier kürzlich eine große Sause, Ferrari auch. Natürlich sei man geehrt, wenn Prominente wie Klum das Image der Insel positiv beeinflussten, heißt es im Bürgermeisteramt in Capri. Doch ein Blick in die Akten zeige, dass weder eine "Signora Klum" noch ein "Signor Kaulitz" am Standesamt für eine Hochzeit angemeldet seien. Privatsache, vielleicht eine symbolische Feier?, legt die freundliche Frau im Standesamt nahe. In der Tat gibt es schon seit Monaten Gerüchte, dass Klum und Kaulitz schon längst verheiratet sind.

Zuletzt hatte es Medienberichte gegeben, das Paar habe sich bereits im Februar standesamtlich getraut. Toms Zwillingsbruder Bill sagte dazu in einem RTL-Interview: "Ich kann euch eins verraten: Die Hochzeit steht noch an." "Bild" berichtete, die offizielle Eheschließung der beiden habe sowohl in Los Angeles als auch in Bergisch Gladbach bereits vor der Hochzeitsfeier stattgefunden.

Ehemann Nummer drei, Ehefrau Nummer zwei

Heidi und ihre Männer sind ein Dauerbrenner in der Klatschpresse, genauso wie der Altersunterschied zwischen ihnen. Die erste Ehe ging Klum 1997 mit dem Starfriseur Ric Pipino ein, der 13 Jahre älter war als sie. Die Ehe platzte nach einigen Jahren. Es folgte eine Beziehung mit dem italienischen Formel-1-Manager Flavio Briatore: Der war 23 Jahre älter. Heidis erste Tochter Leni wurde geboren. Wenig später heiratete das Model den elf Jahre älteren Sänger Seal, mit dem sie drei Kinder hat. Danach folgte unter anderem eine Beziehung mit dem 13 Jahre jüngeren US-Kunsthändler Vito Schnabel. Und jetzt eben mit dem 17 Jahre jüngeren Tom Kaulitz.

Den Tokio-Hotel-Musiker mit den langen Haaren hatte sie Anfang 2018 auf einer Geburtstagsfeier des Designers Michael Michalsky kennengelernt. Für den 29 Jahre alten Kaulitz ist es die zweite Ehe. Er wurde im August 2018 von der früheren Schönheitskönigin Ria Sommerfeld geschieden.

Wer will, kann seitdem tief in das öffentliche Beziehungsleben von "Klumlitz" eintauchen. Mal schnippelt Heidi Tom im Bett liegend am Bart, mal zeigt sie sich oben ohne beim Zähneputzen, mal knutschend, mal tanzend. Oft sind die Fotos von vielen Herzchen begleitet. Bei Instagram findet sich von einer Trauung noch nichts. Die Millionen Follower müssen geduldig sein und tun, was Zuschauer einer guten Geschichte am liebsten tun: Warten. Doch eins dürfte sicher sein: Die Fortsetzung folgt.

Quelle: n-tv.de, bma/dpa