Unterhaltung

Sängerin gibt Wunsch nicht auf Britney Spears verliert ihr Kind durch Fehlgeburt

282544492.jpg

Britney Spears und ihr Partner Sam Asghari haben ihr Kind durch eine Fehlgeburt verloren.

(Foto: picture alliance / zz/Galaxy/STAR MAX/IPx)

US-Sängerin Britney Spears teilt via Instagram mit, dass sie eine Fehlgeburt hat und ihr Kind dadurch verliert. Erst vor knapp einem Monat macht sie die Schwangerschaft publik. Aller Trauer zum Trotz will sie an ihrem Kinderwunsch festhalten.

Einen Monat nach Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft hat die US-Popsängerin Britney Spears ihr ungeborenes Kind durch eine Fehlgeburt verloren. "In tiefster Trauer müssen wir mitteilen, dass wir unser Wunder-Baby in einer frühen Phase der Schwangerschaft verloren haben", schrieben die 40-jährige Sängerin und ihr 28 Jahre alter Partner Sam Asghari bei Instagram.

Spears hatte erst am 11. April die Nachricht von ihrer erneuten Schwangerschaft öffentlich gemacht. Sie habe trotz aller Versuche abzunehmen, an Gewicht zugelegt und sich gedacht: "Oh je... Was ist mit meinem Bauch passiert?", schrieb sie damals auf Instagram. Daraufhin habe sie einen Schwangerschaftstest gemacht, "und uhhhhh... ich bekomme ein Baby".

Spears hat bereits zwei Söhne mit ihrem Ex-Mann Kevin Federline: Den 16-jährigen Sean und den 15-jährigen Jayden. Ihr Ex-Mann hat für die beiden Teenager das Sorgerecht. Nach ihrer Fehlgeburt machte die 40-Jährige nun deutlich, dass sie ihren Wunsch nach weiterem Nachwuchs nicht aufgibt. Sie und Asghari würden "weiter versuchen, unsere schöne Familie zu vergrößern", hieß es in dem Instagram-Post. Angesichts des traurigen Ereignisses bat das Paar um die Achtung seiner "Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit".

Die Popsängerin hatte erst vor wenigen Monaten erfolgreich gegen die fast 14 Jahre andauernde Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears geklagt. In einer hochemotionalen Stellungnahme vor Gericht sagte die Sängerin damals, sie sei "traumatisiert" und "deprimiert": "Ich will nur mein Leben zurück." Für besonderes Aufsehen sorgte ihr Vorwurf, ihr Vater verhindere, dass sie sich eine empfängnisverhütende Spirale entfernen lasse, obwohl sie weiteren Nachwuchs wolle.

Spears wird 2008 zwangseingewiesen

Mehr zum Thema

Die Sängerin von Hits wie "Oops! ... I Did It Again" und "Baby One More Time" war 2008 wegen psychischer Probleme vorübergehend in eine Klinik zwangseingewiesen und entmündigt worden. Ihr Vater übernahm daraufhin die Vormundschaft und damit neben der Verwaltung ihrer persönlichen Belange auch die Kontrolle über ihr Vermögen. Im November erklärte das Gericht in Los Angeles die Vormundschaft über den Popstar schließlich für beendet.

Asghari und Spears hatten sich 2016 beim Dreh eines Musikvideos zum Song "Slumber Party" kennengelernt. Vergangenes Jahr gab das Paar seine Verlobung bekannt. Seitdem hat Spears Asghari wiederholt als ihren "Ehemann" bezeichnet. Zu der Aussicht, Vater zu werden, hatte Asghari im April auf Instagram geschrieben, dies habe er sich immer gewünscht, "und ich nehme es nicht auf die leichte Schulter. Das ist der wichtigste Job, den ich jemals machen werde."

Quelle: ntv.de, als/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen