Unterhaltung

"Ich lebe mein Leben" Cameron Diaz pfeift auf Hollywood

imago63334027h.jpg

Cameron Diaz bei der Premiere von "Annie" 2014 in New York - danach ging sie in Film-Rente.

(Foto: imago/Future Image)

Fünf Jahre sind vergangen, seit Cameron Diaz das letzte Mal in einem Kinofilm zu sehen war. Und so wie es aussieht, hat sie auch nicht vor, auf die Leinwand zurückzukehren. In einem Interview spricht sie nun über ihr neues Leben und darüber, was sie an der Welt heute so stört.

2014 war Cameron Diaz noch als böse Pflegemutter in dem Musical-Drama "Annie" zu sehen, dann war Schluss. Die gefeierte Schauspielerin kehrte Hollywood den Rücken und zog sich gänzlich aus der Öffentlichkeit zurück. Womit sie sich seither ihre Zeit vertreibt, ist nicht bekannt. Doch genau das findet sie nach eigenen Angaben "spaßig": "Keinen wissen zu lassen, was ich vorhabe", sagt Diaz. Im Rahmen der "InStyle"-Jubiläumsausgabe erzählt die 46-Jährige nun erstmals, wie es ihr seit ihrem Rückzug aus dem Rampenlicht erging und weshalb sie heute glücklicher denn je ist.

imago91061652h.jpg

Am 1. Mai 2019 zeigte sich Diaz (r.) wieder mal mit ihren Kolleginnen Drew Barrymoore, Lucy Liu und Demi Moore (v.l.n.r.) auf einem roten Teppich. Lucy Liu erhielt an diesem Tag einen Stern auf dem Walk of Fame.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Ein schlechtes Gewissen, ihre Fans möglicherweise im Stich gelassen zu haben, hat Diaz nicht. "Ich finde es in Ordnung, dass ich mir jetzt Zeit nehme, um mich neu zu organisieren", sagt sie. Schließlich habe sie aufgrund ihrer Leinwand-Karriere "mehr als die Hälfte" ihres Lebens "der Öffentlichkeit gewidmet". Von 1994 bis 2014 stand sie fast durchgängig vor der Kamera. Jetzt macht die Schauspielerin deutlich: "Ich vermisse es nicht, aufzutreten."

"Das Beste", was ihr je passiert ist

2015 gab Diaz dem Good-Charlotte-Musiker Benjamin Madden das Jawort. Mit ihm ist sie auch heute noch glücklich. Obwohl ihre Ehe "mit Sicherheit schwer" sei und "eine Menge Arbeit" bedeute, sei die Hochzeit mit dem Gitarristen "das Beste", was der Schauspielerin je passiert sei. Gemeinsam genießen sie ihre Zeit. "Ich bin an einem großartigen Ort", erklärt Diaz weiter, beklagt jedoch zugleich, dass die Welt heute "so anders" sei.

Vor allem, dass die Menschen mittlerweile vollkommen an das Telefon gebunden seien und "immer alles bei Instagram posten" müssten, scheint sie zu stören. "Sie sind so abhängig davon", sagt Diaz und ergänzt: "Wir haben unsere gesamte Gehirnkapazität in dieses kleine Ding exportiert, das wir in unserer Hand herumtragen. Wir haben den Kontakt zu unserer Menschlichkeit verloren."

"Dinge in der Hinterhand"

55388359.jpg

Seit 2015 ist Diaz mit Benjamin Madden verheiratet.

(Foto: picture alliance / dpa)

So verfolgt die Schauspielerin wohl andere Pläne, als ihre Zeit in das Hantieren mit einem Smartphone zu stecken. Welche das sind? "Ich habe einige Dinge in der Hinterhand, aber es ist noch etwas zu früh, um darüber zu sprechen", gibt sich die Schauspielerin geheimnisvoll. Was sie jedoch verrät: Die Geschäftsideen ihrer guten Freundin Gwyneth Paltrow, die sich als selbsternannte Gesundheits- und Wellness-Expertin versucht, und ihrer Schwägerin Nicole Richie, die ein Schmuck- und Mode-Label gegründet hat, scheinen ihr zu gefallen.

Eine Rückkehr nach Hollywood schließt Diaz allerdings aus. Klipp und klar erklärt sie: "Ich verkaufe keine Filme. Ich mache das nicht mehr. Ich lebe mein Leben."

Quelle: ntv.de, vpr/spot