Unterhaltung

Karriere in Gefahr? Charlize Theron plagen Versagensängste

imago91074287h.jpg

Auch Superstars wie Charlize Theron machen sich schon mal Sorgen um ihren Job.

(Foto: imago images / Runway Manhattan)

Charlize Theron ist seit 20 Jahren gut im Geschäft. Bald kommt ein neuer Film mit ihr in die Kinos, und trotzdem hat die südafrikanische Schauspielerin noch immer Angst davor, ihren Job zu verlieren

Charlize Theron gehört zu den gefragtesten Schauspielerinnen in Hollywood. Anlässlich ihres kommenden Films gab die Südafrikanerin dem "Lufthansa Magazin" ein Interview und verriet, dass sie auch heute noch von Versagensängsten geplagt wird und immer wieder Angst um ihren Job hat. 

"Nach über 20 Jahren habe ich immer noch die Panik, dass etwas schiefgehen könnte und ich gefeuert werde. Aber das ist kein schlimmes Gefühl, im Gegenteil: Ich empfinde es als beruhigend, dass mein Beruf immer noch eine Herausforderung für mich ist. Das Gefühl, alles im Schlaf zu können und nur noch blind zu funktionieren, möchte ich mit aller Kraft vermeiden", sagte sie.

*Datenschutz

Und um sich nicht allein auf ihre Schauspielkarriere verlassen zu müssen, gründete Theron schon Anfang der Nuller-Jahre die Produktionsfirma Denver & Delilah Productions. "Mir ist wichtig, dass alle gerne bei mir arbeiten", so Theron. Viele der Mitarbeiter seien bereits seit 20 Jahren dabei. Hierarchien sind zweitrangig, wenn alle ihren Job lieben, findet sie: "Mir ist egal, ob jemand im Büro, von zu Hause oder vom anderen Ende der Welt arbeitet. Wichtiger sind mir Engagement und eine gute Atmosphäre - in dieser Hinsicht habe ich mit meinen Mitarbeitern wirklich Glück."

"USA sind ziemlich spät dran"

In dem am 20. Juni in Deutschland starteten Romantik-Komödie "Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich" spielt Theron eine einflussreiche Politikerin. Die 43-Jährige hat auch für die Realität noch die Hoffnung, dass Frauen in ihrer Wahlheimat Amerika an Macht gewinnen: "Eine Frau als Präsidentin? Da sind wir in den USA leider ziemlich spät dran. Im Rest der Welt gab es ja schon etliche Regierungschefinnen, das macht die Situation hier noch ein wenig trostloser. Aber ich hoffe, dass wir bald aufschließen."

Charlize Theron war unter anderem in Filmen wie "The Italian Job", "Atomic Blonde" und "Hancock" zu sehen. Für ihre Rolle als Mörderin Aileen Wuornos in "Monster", bei dem sie auch als Produzenten auftrat, bekam sie 2004 sogar einen Oscar sowie einen Golden Globe.

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema