Unterhaltung

Auf Knien vor Amal Clooney wartete 28 Minuten auf ein "Ja"

Amal.jpg

Der Heiratsantrag ihres Freundes soll Amal Clooney völlig überrascht haben.

(Foto: imago/UPI Photo)

Beinahe eine halbe Stunde kniet Hollywood-Star George Clooney vor seiner Freundin, um ihr ein "Ja" abzuringen. Die Hochzeit folgt wenige Monate später. Nun plaudert der Beau über die Tortur seines Heiratsantrages.

Der ehemals als ewiger Junggeselle bekannte US-Schauspieler George Clooney wusste bereits sehr schnell, dass die Anwältin Amal Alamuddin die Richtige für ihn sei und er mit der 37-Jährigen den Rest seines Lebens verbringen will. So hat der Hollywood-Star seine jetzige Ehefrau mit seinem Heiratsantrag nach eigenen Worten auch geradezu "überfallen". Sie sei völlig überrascht gewesen.

"Wir haben uns vorher nie über eine mögliche Hochzeit unterhalten", sagte Clooney im Interview mit CBS. Den Antrag habe er seiner Partnerin zu Hause gemacht - auf Knien. Dabei habe er Musik von seiner Tante Rosemary laufen lassen, einer bekannten Pop- und Jazzsängerin. Die Juristin habe zunächst aber lediglich die Musik gelobt, erklärte der Schauspieler und nur "Oh wow" gesagt.

"Ich war damals 52 und meinte zu ihr irgendwann: 'Hör mal zu, ich knie jetzt schon seit 28 Minuten. Ich brauche langsam eine Antwort, bevor ich einen Hüftschaden bekomme und nicht mehr aufstehen kann'.", erzählte Clooney. Seit seiner Hochzeit vor acht Monaten habe sich einiges in seinem Leben verändert. "Der freie Raum im Kleiderschrank etwa", so der Regisseur und Produzent lachend.

Er könne jedoch nicht glücklicher mit seinem Leben sein, sagte der 54-Jährige: "Ich habe jemanden, mit dem ich über alles reden kann". Das Paar hat sich im September 2014 in Venedig das Ja-Wort gegeben und lebt seitdem in New York.

Quelle: ntv.de, lsc/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen