Unterhaltung

Nach Titelentzug der Königin Dänische Prinzessin wird in der Schule gemobbt

314863385.jpg

Prinzessin Athena (r) leidet unter den Maßnahmen der dänischen Königin.

(Foto: picture alliance/dpa/Ritzau Scanpix Foto/AP)

Nach dem plötzlichen Titelentzug durch Königin Margrethe II. bekommen die jungen Dänen-Royals schon jetzt heftige Konsequenzen zu spüren. Vor allem die jüngste, Prinzessin Athena, hat es nun in der Schule schwer. Prinz Joachim und Prinzessin Marie erheben schwere Vorwürfe gegen den Palast.

Die Entscheidung, die Titel und Anredeformen der Kinder von Prinz Joachim zu ändern, hat das dänische Königshaus tief erschüttert. Die zehnjährige Tochter, Prinzessin Athena, die bei ihren Eltern in Paris lebt, spüre die heftigen Konsequenzen schon jetzt. "Athena wird in der Schule gemobbt. Sie kommen und sagen: Bist du diejenige, die keine Prinzessin mehr ist?", erklärte Prinzessin Marie.

Es gehe bei der Änderung nicht nur um einen Titel, fuhr Prinzessin Marie fort: "Wir glauben, dass es in diesem Fall zwei schwerwiegende Dinge gibt. Das erste besteht darin, den Namen von einem Kind zu ändern. Athene und Heinrich von Dänemark. Das sind ihre Namen", sagt Prinzessin Marie und fügt hinzu: "Das zweite ist: Die Kinder wurden öffentlich zur Schau gestellt. Das bedeutet, dass wir als Eltern keine Zeit hatten, sie auf die Veränderung und die Reaktionen der Menschen vorzubereiten."

Abgesprochen war dieser Schritt mit den Betroffenen angeblich nicht. Gräfin Alexandra von Frederiksborg, die Ex-Frau von Prinz Joachim und Mutter der Noch-Prinzen Nikolai und Felix, sagte der dänischen Zeitung "B.T." :"Wir sind traurig und stehen unter Schock:"

Gab die Königin Prinz Joachim einen falschen Plan?

Prinz Joachim hatte zuvor erklärt, dass er nur fünf Tage im Voraus benachrichtigt wurde, aber die Kommunikationschefin des königlichen Haushalts, Lene Balleby, behauptete, dass der Prinz bereits seit Mai von der Entscheidung gewusst habe. Prinz Joachim stellte jedoch klar, dass dies nicht stimme. Es sei ein ganz anderer Plan gewesen, der ihm im Mai vorgelegt wurde. Nämlich, dass die Kinder die Titel verlieren würden, wenn sie 25 Jahre alt werden.

"Ich kann sagen, dass meine Kinder verärgert sind. Meine Kinder wissen nicht, auf welchem Bein sie stehen sollen. Was sie glauben sollen. Warum sollte ihre Identität geraubt werden? Warum müssen sie so bestraft werden?", fragte Joachim.

Erst kürzlich gab die dänische Königin Margrethe II. via Instagram bekannt, dass sich ab dem kommenden Jahr die Titel und Anredeformen vieler Familienmitglieder ändern werden. Betroffen ist der Familienzweig ihres jüngsten Sohnes Prinz Joachim zu Dänemark und dessen Frau Prinzessin Marie zu Dänemark. Sowohl das Paar als auch die Kinder, Prinz Nikolai, Prinz Felix, Prinz Henrik und Prinzessin Athena, dürfen ab Anfang 2023 nicht mehr mit Prinz oder Prinzessin angesprochen werden, sondern nur noch mit "Exzellenz".

Quelle: ntv.de, can/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen