Unterhaltung

"Wird ihr politischer Suizid" Das sagen Promis zur Wahl

213704473.jpg

Er gehört zu denen, die mit dem Wahlergebnis ganz zufrieden sind: Carsten Maschmeyer.

(Foto: picture alliance/dpa)

So viel Spannung bei einer Bundestagswahl wie diesmal gab es lange nicht mehr. Auch viele Prominente haben dem Ergebnis des Urnengangs entgegengefiebert. Nun gibt es erste Reaktionen - und die fallen erwartungsgemäß höchst unterschiedlich aus.

Nicht nur Politiker, Journalisten und andere Experten diskutieren und kommentieren die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021. Auch viele Prominente bekunden ihre Meinung dazu.

Der ehemalige "Die Höhle der Löwen"-Investor Frank Thelen etwa schreibt auf Twitter: "Ich freue mich sehr, dass sich die Wähler deutlich gegen Rot-Rot-Grün ausgesprochen haben. Nun stehen komplizierte Verhandlungen an. Ich wünsche den Beteiligten viel Erfolg".

Auch "Löwe" Carsten Maschmeyer gratuliert via Twitter. "Glückwunsch an Christian Lindner und seine FDP! Diesen Erfolg braucht das Land, ein Regieren ohne FDP wird schwer - und das ist gut so! Der Weg geht jetzt nach vorn, weg von bürokratisierten Verwaltungssystemen, hin zu echten Zukunftsideen, Digitalisierung und Innovation!"

"Löwen"-Kollege Georg Kofler bläst ins selbe Horn. Auf Twitter schreibt er: "Ein guter Wahlabend für Deutschland: Rot-Rot-Grün gescheitert. Bin erleichtert. FDP bei Erstwählern Nummer 1. Wir haben eine smarte junge Generation, höchst erfreulich. Bin mit dem FDP-Ergebnis sehr zufrieden. Hoffe jetzt auf eine schnelle Einigung Richtung Jamaika", macht er seine Vorliebe für ein Bündnis aus Union, Grünen und FDP deutlich.

Schauspieler Armin Rohde sieht das unterdessen komplett anders. Er macht seinen Standpunkt mit Blick auf die nun anstehenden Koalitionsverhandlungen und den Unions-Kanzlerkandidaten Armin Laschet via Twitter ebenfalls sehr deutlich: "Sollten die Grünen im Duett mit der FDP Laschet zum Kanzler machen, wird das ihr politischer Suizid."

Schauspielerin Katja Riemann kommentiert auf ihrer Instagram-Seite vor allem die Wahlentscheidung der unter 30- und über 60-Jährigen: "Auch wenn diese Grafik noch nicht final ist, erzählt sie in der Tendenz genug. Ein Generationsdrama", erklärt Riemann. Den Schaubildern zufolge schlossen bei der jungen Generation vor allem Grüne und FDP stark ab, während bei den älteren Wählern und Wählerinnen SPD und CDU/CSU die Nase vorn hatten.

"Heute-Show"-Komiker Lutz van der Horst kommentiert auf Twitter den Ausgang der Wahl für den ehemaligen Verfassungsschutzchef und CDU-Rechtsaußen Hans-Georg Maaßen: "Wir stoßen an ... darauf, dass Hans-Georg Maaßen sein Direktmandat verkackt hat." Maaßen musste sich in seinem Wahlkreis in Thüringen dem SPD-Kandidaten Frank Ullrich geschlagen geben.

Moderator Tobias Schlegl twitterte in Richtung Laschet: "Wie viele Neuwahlen brauchen wir, bis Laschet weiß, dass er verloren hat?"

Und Satiriker Jan Böhmermann scherzt auf Twitter zu einem Foto von Bundeskanzlerin Angela Merkel, das sie bei dem Besuch eines Vogelparks, umgeben von vielen bunten Papageien vor wenigen Tagen zeigt: "Sehe in diesem Bild jetzt vor allem viel grün, viel gelb und viel rot."

Dem vorläufigen amtlichen Endergebnis zufolge kam die SPD bei der Bundestagswahl auf 25,7 Prozent der Stimmen, die Union auf 24,1 Prozent. Die Grünen sind drittstärkste Kraft mit 14,8 Prozent, gefolgt von der FDP mit 11,5 Prozent. Vor allem zwei Koalitionsoptionen stehen derzeit im Raum: Die "Ampel" von SPD, Grünen und FDP oder aber ein "Jamaika"-Bündnis, wie es etwa Georg Kofler vorschwebt.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen