Unterhaltung

"Es ist kompliziert" David Beckham spricht über seine Ehe

imago85832858h.jpg

In einem Interview mit dem australischen Fernsehen hat David Beckham ganz offen über seine Ehe mit Victoria gesprochen.

(Foto: imago/E-PRESS PHOTO.com)

In einem Interview plaudert David Beckham ein wenig aus dem Nähkästchen. Unter anderem spricht der Ex-Fußballprofi über seine Ehe mit Victoria und darüber, wie es ist, so lange verheiratet zu sein.

In einem Interview mit der australischen TV-Show "The Sunday Project" hat David Beckham einige private Details ausgepackt. In einem Preview ist zu hören, wie er über seine langjährige Ehe mit Victoria spricht.

*Datenschutz

"Wenn man so lange verheiratet ist wie wir, dann ist es das schon auch harte Arbeit", sagt er in dem Teaser. "Es wird ein bisschen komplizierter." 21 Jahre sind die zwei jetzt schon ein Paar, 19 davon Eheleute. Sie lernten sich 1997 kennen und schlossen 1999 in Irland den Bund fürs Leben.

Zuletzt machten immer wieder Gerüchte über eine mögliche Scheidung die Runde. Grund dafür war unter anderem ein Covershooting für die "Vogue", für das Victoria zwar mit den vier Kindern Brooklyn, Romeo, Cruz und Harper, aber ohne David abgelichtet wurde. Doch von Trennung wollen David und Victoria nichts wissen, ließen die Gerüchte von einem Sprecher dementieren. Und auch im Interview mit der australischen TV-Journalistin Lisa Wilkinson klingt nichts danach.

Gemeinsame Sorge um Brooklyn

Gerade jetzt müssen die zwei aber wohl auch wieder besonders gut zusammenhalten, denn ihr ältester Sproß Brooklyn macht ihnen gerade große Sorgen. Offenbar trinkt der 19-Jährige gern mal einen über den Durst. So war er bei der Londoner Fashion Week mehrfach stark angetrunken aufgefallen. Ein Freund Brooklyns soll gesagt haben: "Brooklyn ist beinahe jede Nacht unterwegs. Er hat viele Freunde, denn er lädt immer alle ein."

Zudem erntete der prominente Sohn vor einigen Tagen einen Shitstorm, nachdem er zwei Fotos von einem Kurztrip nach Venedig bei Instagram gepostet hatte. Darauf zu sehen waren einige asiatische Touristen, und er schrieb dazu: "Nirgends ist es so schön wie in Italien, oder nicht?" Einige User fanden das offenbar rassistisch und verlangten eine Entschuldigung. Inzwischen hat Brooklyn die Fotos wieder gelöscht.

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema