Unterhaltung

Heroin, Ketamin und Diebstahl Dealer von Demi Lovato verhaftet

imago84662603h.jpg

Nach ihrer Überdosis hat Demi Lovato einen Entzug gemacht und ist nun seit fast einem Jahr clean.

(Foto: imago/Starface)

Brandon Johnson selbst ist kein Promi, aber er versorgt solche offenbar regelmäßig mit Drogen. Eine seiner Kundinnen war zumindest Demi Lovato, die seit ihrer Überdosis im Juli 2018 allerdings clean ist. Jetzt wurde Johnson in Kalifornien verhaftet.

Brandon Christoph Johnson ist der Mann, der Demi Lovatos Überdosis aus dem Sommer vergangenen Jahres zu verantworten hat. Zumindest hat er offen zugegeben, der Sängerin die Drogen verkauft zu haben. Nun wurde er in Kalifornien verhaftet, wie das US-Promiportal "TMZ" berichtet.

*Datenschutz

Johnson machte nie einen Hehl daraus, Demi Lovato Medikamente aus Mexiko besorgt zu haben, darunter die starken Schmerzmittel Fentanyl und Oxycodon. Sie habe genau gewusst, was sie tat, sagte er kurz danach in einem Interview mit "TMZ". Und auch in einem weiteren Interview bei Youtube sprach er ganz öffentlich über den Vorfall. Näher untersucht wurde das Ganze von der Polizei nicht. Johnson behauptete auch, er und Lovato hätten eine romantische Beziehung gehabt, wozu sich die Sängerin allerdings zu keiner Zeit äußerte.

Jetzt hat die Polizei von San Fernando Valley den 32-Jährigen festgenommen, als er im Kaufhaus "Macy's" Designerklamotten stehlen wollte. Laut Behörden verschwand Johnson mit einem Michael-Kors-Rucksack, einer Hose und einem Puma-Hoodie in einer Umkleidekabine, die er dann nur mit dem Rucksack über der Schulter wieder verließ. Auf dem Weg aus dem Laden wurde er vom Sicherheitsdienst festgehalten. Im Rucksack fand die dazu gerufenen Polizei dann nicht nur Waren im Wert von 440 US-Dollar, umgerechnet knapp 400 Euro, sondern auch jede Menge Heroin und Ketamin, ein starkes Betäubungsmittel aus der Tiermedizin, das bei Partygängern sehr beliebt ist.

Wiederholte Anklage

*Datenschutz

Schon im September 2018 war Johnson wegen Kokainbesitzes angeklagt und schließlich per Haftbefehl gesucht worden, weil er nicht zum Gerichtstermin erschienen war. Das war einen Monat nachdem bekannt wurde, dass er es war, der Demi Lovato die Drogen gab, die sie beinahe töteten.

Die damals 25-Jährige war Ende Juli 2018 in einem Haus in den Hollywood Hills nach einer Party bewusstlos aufgefunden worden. Ihr Bodyguard hat ihr durch Erste-Hilfe-Maßnahmen vermutlich das Leben gerettet. Schuld an ihrem Zustand soll ein gefährlicher Cocktail aus Heroin und Medikamenten gewesen sein. Sofort wurde die Sängerin in eine Klinik gebracht und trat anschließend einen Entzug an. Heute ist sie nach eigener Aussage clean.

Lovato hatte bereits vorher offen über Drogenabhängigkeit und ihre psychischen Probleme geredet. 2010 hatte sich der damals 18-jährige Teeniestar, bekannt etwa für "Camp Rock", unter anderem wegen Essstörungen behandeln lassen. Später erklärte Lovato, sie leide unter einer bipolaren Störung.

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema