Unterhaltung

Ach, du Schreck! Donald Trump trifft Mini-Donald

imago0105863235h.jpg

Welcher Donald Trump ist nur der echte?

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

An Halloween geht es nicht zuletzt darum, anderen Menschen mit einem möglichst schaurigen Kostüm einen Schrecken einzujagen. Zum Gruselfest im Weißen Haus trifft Noch-US-Präsident Donald Trump nun auf seine eigene Miniatur-Ausgabe. Wie passend.

"Süßes oder Saures", lautet bekanntlich der Spruch, mit dem die von Tür zu Tür ziehenden Schreckgespenster an Halloween Süßigkeiten zu erpressen versuchen. Will der Hauseigentümer nichts rausrücken, droht ihm "Saures" in Form eines gemeinen Streichs.

imago0105863259h.jpg

Donald und Melania Trump hatten offenbar Spaß.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Ob das bei US-Präsident Donald Trump auch funktionieren würde? Oder müsste man sich vielleicht eher Sorgen machen, von ihm eine Breitseite zu kassieren?

Es ist ein klein wenig müßig, darüber zu spekulieren. Denn beim Halloween-Fest im Weißen Haus, das bereits ein paar Tage vor dem eigentlichen Termin am 31. Oktober gefeiert wurde, hielten sich dann doch alle weitgehend an die althergebrachten Regeln.

Ein Foto mit dem Trump-Melania-Quartett

Nun ja, ein paar kleine Unterschiede gab es doch: Statt wie sonst üblich den verkleideten Kindern persönlich Süßigkeiten in ihre Tüten zu packen, hielten sich Trump und seine First Lady Melania doch tatsächlich an die in der Corona-Krise gebotenen Abstandsregeln. Die Kinder, die sich von Einhorn bis Zombie verkleidet hatten, durften sich die Bonbons dafür selbst einstecken. Das Präsidentenpaar beobachtete das Treiben aus sicherer Distanz.

Besonders ein Kostüm dürfte Trump aufgefallen sein. Ein Kind hatte sich als seine Miniatur-Ausgabe verkleidet. Die passende First Lady hatte der Junge auch an seiner Seite.

Mehr zum Thema

Das mächtigste Kind der Welt und seine Begleiterin trugen im Gegensatz zum realen Pendant allerdings Maske - dies gehörte zum Sicherheitskonzept der Veranstaltung. Alle Besucher über zwei Jahre durften nur mit Mund-Nasen-Schutz in die Nähe des Weißen Hauses kommen.

Dem US-Präsidenten, der am 3. November um seine Wiederwahl kämpft, hat es dabei offenbar durchaus gefallen, auf sein Dreikäsehoch-Alter-Ego zu treffen. Zumindest posierte das Trump-Melania-Quartett freudestrahlend für ein gemeinsames Foto. Vor sich selbst erschrocken ist der 74-Jährige also allem Anschein nach nicht.

Quelle: ntv.de, vpr