Unterhaltung

"Wie kann er es wagen" Promis attackieren Trump

imago0105328780h.jpg

Sein Auftreten nach seiner Coronavirus-Infektion kommt nicht bei allen gut an: US-Präsident Donald Trump.

(Foto: imago images/MediaPunch)

Der Umgang des US-Präsidenten mit seiner Coronavirus-Infektion schlägt auch unter Prominenten in den USA hohe Wellen. Vor allem Donald Trumps Äußerung, man solle keine Angst vor einer Erkrankung haben, bringt viele angesichts der zahlreichen Covid-19-Toten auf die Palme.

In den USA haben sich diverse Prominente mit dem Coronavirus infiziert. Aber nur US-Präsident Donald Trump hat aus seiner Erkrankung eine regelrecht filmreife Show gemacht. Viele Stars reagieren darauf mit Wut und Entsetzen.

"Captain America"-Darsteller Chris Evans etwa wirft Trump vor, "rücksichtslos" zu sein. Auf Twitter nimmt der Schauspieler Bezug auf die Aussage des Präsidenten, man solle sich keine Sorgen um eine mögliche Infektion machen: "Habt keine Angst vor Covid?! Sie waren rund um die Uhr unter Aufsicht der besten Ärzte, die die besten Medikamente verwendeten. Glauben Sie wirklich, dass jeder Zugang dazu hat?!", so Evans. Und weiter: "Leider bin ich mir sicher, dass Sie sich dieser Ungleichheit bewusst sind, aber es Ihnen einfach egal ist. Das ist in schockierendem Maße rücksichtslos, sogar für Sie."

" ... oder er hatte es nie"

Schauspieler Zach Braff, dessen Freund Nick Cordero an Komplikationen nach einer Coronavirus-Infektion gestorben ist, twitterte: "Man hat Covid nicht über das Wochenende. Entweder hat er es und es ist ihm total egal, wer es von ihm bekommt, oder er hatte es nie."

Auch Sängerin Bette Midler kann nicht glauben, was Trump über das Coronavirus sagt, schließlich habe der Präsident Steroide nehmen müssen - "und Medikamente bekommen, die sonst niemand auf der Welt bekommen kann", so die 74-Jährige. "'Habt keine Angst, Covid zu bekommen!' SAG DAS DEN TOTEN!", schreibt sie. Zudem erklärt sie in Richtung Trump: "Ich würde lieber Covid mein Leben dominieren lassen als Sie. Covid zerstört mein Land nicht absichtlich wie Sie."

"Dieser Mann ist schlimm"

Auch Regisseurin Ava DuVernay äußert sich in einem Post: "'Habt keine Angst vor Covid', wagt er zu denen von uns zu sagen, die ihre Lieben an Covid verloren haben. Dieser Mann ist schlimm."

"This Is Us"-Star Mandy Moore wiederum meldet sich mit folgendem Statement zu Wort: "Habt keine Angst vor Covid?" Das solle Trump "den 210.000 Familien, die ihre Angehörigen verloren haben" und auch den Afroamerikanern und Ureinwohnern, die "unverhältnismäßig stark betroffen" seien, erzählen. "Sie sind der Grausamste."

Und Sängerin Barbra Streisand erklärt: "'Habt keine Angst vor Covid.' Wie absurd!" 210.000 US-Amerikaner hätten ihr Leben verloren. "Kinder haben ihre Eltern verloren. Mütter und Väter sind tot! Wie kann er es wagen, so etwas Dummes zu sagen", empört sich die 78-Jährige.

Trump hatte am Donnerstag bekannt gegeben, dass er und seine Frau Melania positiv auf das Virus getestet worden seien. Anschließend verbrachte er drei Tage im Walter-Reed-Militärkrankenhaus, das er zwischenzeitlich für eine Spritztour verließ, um aus einem Wagen heraus seinen Anhängern vor der Klinik zuzuwinken. Nach seiner Rückkehr ins Weiße Haus postete Trump dann ein Video auf Twitter, in dem er unter anderem erklärte, die Menschen sollten nicht zulassen, dass das Virus ihr Leben dominiere. "Habt keine Angst davor. Ihr werdet es besiegen", so der US-Präsident.

In den USA sind Medienberichten zufolge bisher mehr als 210.000 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Mehr als 7,4 Millionen Menschen wurden positiv auf das Virus getestet.

Quelle: ntv.de, vpr/spot