Unterhaltung

Gitarrist erliegt Krebs-Leiden Rock-Legende Eddie Van Halen ist tot

imago0065867095h.jpg

Eddie van Halen bei einem Auftritt im September 2015.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Eddie van Halen war einer der größten Rock-Gitaristen aller Zeiten. Nun ist der legendäre Musiker an Krebs gestorben. Branchenkollegen und Fans auf der ganzen Welt trauern.

Der legendäre Rock-Gitarrist Eddie Van Halen ist tot. Sein Vater sei einem Krebsleiden erlegen, twitterte sein Sohn Wolf Van Halen. "Er war der beste Vater, den ich mir wünschen konnte", schrieb er dazu. Der Musiker war prägende Figur der Band Van Halen, mit der er in den 80er Jahren weltweite Erfolge feierte. Der Gitarrist galt als Meister an den Saiten und als einer der besten seines Fachs.

Branchenkollegen bekundeten ihre Trauer und würdigten Van Halen. "Eddie war nicht nur ein Gitarren-Gott, er war auch eine wirklich gute Seele", schrieb Gene Simmons von der Band Kiss auf Twitter. John Mayer würdigte ihn auf Instagram als "Superhelden" an der Gitarre: "Ein wahrer Virtuose. Ein fantastisch guter Musiker und Komponist." Als Kind habe er ihn schon bewundert und als Vorbild angesehen.

Rocker Tommy Lee postete Fotos mit Van Halen auf Instagram und würdigte ihn als Mann, "der das Gitarrespielen für ewig verändert hat". Country-Star Keith Urban lobte ihn als "Meister komplizierter Solos", mit denen Van Halen viele Zuhörer begeistern konnte, weil er eine "hervorragende Melodie in seinem Herzen" und Freude beim Spielen hatte. "Er machte Sachen mit der Elektro-Gitarre wie sonst niemand", sagte Lenny Kravitz laut People.com. "Er ist ein Pionier, und seine Musik ist einfach unglaublich", schrieb Kravitz auf Instagram.

Auch Branchengrößen wie Aerosmith, Ozzy Osbourne, Nickelback und Duran Duran zollten Tribut. Er sei sprachlos und ihm zerreiße es das Herz, schrieb Sammy Hagar, der in den 1980er und 1990er Jahren Sänger der Band war. Rocker David Lee Roth, der sich 1985 von der Band getrennt hatte, aber 2007 zu Van Halen zurückkehrte, postete auf Twitter ein Foto von sich und Eddie und beschrieb die gemeinsame Zeit als "langen, großartigen Trip".

Stilbildender Musiker

Harte Riffs machten Eddie Van Halen unsterblich in der Hard-Rock-Welt. Einen ersten Eindruck in sein instrumentalistisches Talent zeigte er 1977 mit den 1:42 langen Instrumental "Eruption". Der Gitarrenstil war neu - Van Halen setzte technische Effekte ein, um den Gitarrensound mit Synthesizern noch "fetter" klingen zu lassen. Sein Markenzeichen wurde das sogenannte Tapping. Hier werden die E-Gitarrensaiten mit der Anschlaghand gedrückt. Der Sound unterscheidet sich stark vom Zupfen oder Spielen mit Plektrum.

Seinen Durchbruch schaffte Van Halen nur ein Jahr später mit ihrem Debütalbum. Aber auch solo zeigte Van Halen seine außergewöhnliche Gitarrenkunst. So ist er als Lead-Gitarrist auf Michael Jacksons "Beat it" (1983) zu hören.

Rang acht der besten Gitarristen der Welt

Laut dem "Rolling Stone" belegt Eddie Van Halen Rang acht der besten Gitarristen der Welt. Vor ihm reihen sich Chuck Berry und Jimi Hendrix ein. Der Leadgitarrist Mike McCready von Pearl Jam schrieb über Van Halens Style, "es klang so als wenn es von einem anderen Planeten stammt ... es war großartig, so als wenn man Mozart zum ersten Mal hört."

Eddie Van Halen selbst hatte in einem seiner seltenen Interviews einmal dem Magazin "Esquire" gesagt: "Die meisten Menschen wollen nach Hollywood. Sie wollen Stars sein, sie wollen Rockstars sein. Diesen Gedanken hatten wir in der Van-Halen-Familie nie."

Exzesse hinterließen Spuren

Die Brüder wurden im niederländischen Amsterdam geboren und wanderten als Kinder mit ihren Eltern nach Kalifornien aus. Schon früh begannen sie, Gitarre und Schlagzeug zu spielen, gewannen Musikwettbewerbe und gründeten schließlich schon zu Schulzeiten die Band Van Halen.

Musikalisch blieben sie über Jahrzehnte erfolgreich, privat aber lief es für Eddie Van Halen schwieriger. Von seiner ersten Ehefrau, der Schauspielerin Valerie Bertinelli, ließ er sich 2007 scheiden. 2009 heiratete er Janie Liszewski. Immer wieder sprach er offen über seine Alkohol- und Drogensucht. Von der war er nach eigenen Angaben zwar los, doch der Exzess hinterließ Spuren.

Van Halen kämpfte seit Jahren gegen Kehlkopfkrebs. Er wurde 65 Jahre alt. Zu den größten Erfolgen seiner Band gehörten Songs wie "Jump", "Why can't this be Love" und "Ain't talking bout Love".

Quelle: ntv.de, vpe/ysc/dpa