Unterhaltung

Lonny Price zu "West Side Story" "Es ist die Geschichte vieler junger Menschen"

west-side-story-foto-02-credit-susanne-brill.jpg

Müssen für ihre Liebe gegen viele Widerstände ankämpfen: Tony und Maria.

(Foto: Susanne Brill)

Seit "West Side Story" 1957 seine Premiere feierte, ist das Musical von den Bühnen nicht mehr wegzudenken. Nun schickt das Kreativteam um Regisseur Lonny Price eine Neuinszenierung um die Welt. Im Interview mit ntv.de erklärt der 63-Jährige seine Faszination für das Stück.

Rund 65 Jahre liegt es zurück, dass das Musical "West Side Story" am New Yorker Broadway uraufgeführt wurde. Bis heute zählt die Geschichte zweier rivalisierender Straßengangs und eines Liebespaares, das sich über sämtliche Konventionen hinwegsetzen muss, zu den erfolgreichsten Musicals der Welt. Die Melodien von Leonard Bernstein, die Texte von Stephen Sondheim und die Choreografien von Jerome Robbins haben damals das Genre neu definiert. Erst 2021 brachte Steven Spielberg "West Side Story" noch einmal neu auf die Leinwand und gewann damit sogar einen Oscar.

west-side-story-lonny-price-credit-whitney-browne.JPG

Schauspieler und Regisseur Lonny Price.

(Foto: Whitney Browne)

Über einen langen Zeitraum wurde parallel an einer Neuinszenierung des Bühnenstücks gearbeitet, um diese in Kürze rund um den Globus zu schicken. Dafür kam ein Kreativteam aus internationalen Künstlern zusammen, mittendrin Choreograf und Robbins-Schüler Julio Monge sowie Regisseur Lonny Price. Er ist seit 40 Jahren ein enger Freund der Familie Bernstein, wie er ntv.de im Sommer im Rahmen der Auditions zu "West Side Story" in New York erzählt.

Erinnerungen an Bernstein

"All diese Wärme, die man in dieser Musik hört, spiegelt Leonard Bernstein wider, der leidenschaftlich, warmherzig, witzig war und voller Leben steckte. (...) Er war ein unersättlicher Mensch. Und er war ein großzügiger, freundlicher und sehr liebevoller Mann, der mich mein ganzes Leben lang sehr nett behandelt hat", erinnert sich der 63-jährige Price an den berühmten Komponisten und Dirigenten.

Die Geschichte von "West Side Story" ist dank Shakespeare altbekannt. In den Straßen der New Yorker Upper West Side bekämpfen sich die US-amerikanischen Jets und die puerto-ricanischen Sharks. In dieser verfeindeten Atmosphäre entsteht aber auch eine ganz große Liebe, nämlich die zwischen Tony und Maria. Eine Liebe, die nicht sein darf. Gemeinsam müssen die zwei gefährliche Hindernisse überwinden - und scheitern auf tragische Weise.

west-side-story-auditions-foto-01-credit-whitney-browne.JPG

Tänzer bei den Auditions im Sommer in NYC.

(Foto: Whitney Browne)

"Es ist eine der besten Partituren, die je geschrieben wurden, vielleicht sogar die beste, die je für das Theater geschrieben wurde", so Price weiter. "Es ist die beste Choreografie, die je für das Theater gemacht wurde. Die Geschichte ist außergewöhnlich und basiert natürlich auf 'Romeo und Julia'. Es ist also eine wunderschön konzipierte und inszenierte Produktion." Und eine Geschichte, die - leider - bis heute aktuell ist.

Eine stets aktuelle Geschichte

"Es ist die Geschichte vieler junger Menschen. Wenn sie nicht gegen eine Gang kämpfen, dann kämpfen sie gegen ihre Eltern, die ihnen nicht erlauben, das zu tun, was sie tun wollen, oder zu sein, wer sie sein wollen. Kinder haben eine Menge Angst und kämpfen. Deshalb glaube ich, dass sie sich sehr gut in diese Geschichte hineinversetzen können, wenn sie wegen eines kulturellen Unterschieds nicht mit jemandem zusammen sein dürfen. Das gibt es leider immer noch in der Welt", erklärt Lonny Price die anhaltende Faszination für das Musical, das über sämtliche Ländergrenzen hinaus immer wieder neue Anhänger findet.

Und so wird die Neuinszenierung von "West Side Story" in Kürze in die Welt geschickt. Station macht das Musical neben Deutschland unter anderem in Frankreich, Irland und Asien. Eine große Verantwortung, wie Lonny Price findet. "Man fühlt aber sowieso eine große Verantwortung für etwas, das man liebt und das man schon immer in seinem Leben hatte. 'West Side Story' ist ein Teil meiner DNA. Ich bin damit aufgewachsen. (...) Wir versuchen mit dieser Inszenierung, 'West Side Story' so zu positionieren, dass es für die Leute so einschlägt, wie es damals für uns eingeschlagen ist."

Los geht es am 16. Dezember mit der Premiere in München, dann folgen in Deutschland unter anderem Vorstellungen in Essen, Baden-Baden, Leipzig und Düsseldorf. Alle Termine sowie Tickets gibt es hier.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen