Unterhaltung

Verschiedene Lebensmodelle Fabian Hambüchen turnt wieder solo

85730402.jpg

Im November 2016 bei der Bambi-Verleihung.

(Foto: picture alliance / Britta Peders)

Im Fernsehen werden sie noch einmal zu sehen sein als Paar - ein Comeback stellt Hambüchen sich aber anders vor: Der "Turn-Floh" und seine hübsche Freundin haben sich getrennt. Und das, obwohl sie bereits intensiv über die Zukunft nachgedacht hatten.

Nicht einmal zwei Jahre hat diese Liebe gehalten: Olympiasieger Fabian Hambüchen hat sich von seiner Freundin Marcia Ev getrennt. "Nach reiflicher Überlegung musste ich feststellen, dass unser Lebensmodell und unsere Zukunftspläne einfach zu unterschiedlich waren", sagte der Turner der "Bild"-Zeitung. Auch gegenüber dem Radiosender SWR3 sprach der 29-Jährige über die Trennung: "Es ist wie im normalen Leben, jeder kennt das: Manchmal passt es, manchmal passt es halt nicht." Er schaue "positiv nach vorne" und konzentriere sich nun auf seine Reha, sagte Hambüchen weiter, der derzeit mit den Folgen einer Schulter-Operation kämpft und über sein Comeback als Turner nachdenkt. Hambüchen hatte bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro Gold am Reck gewonnen.

Hambüchen und Ev werden auch trotz ihres Liebes-Aus noch als Paar im Fernsehen zu sehen sein: In der Show "The Story of my Life", die bereits vor mehreren Monaten aufgezeichnet wurde. In der sechsteiligen Sendung werden Promipaare von Maskenbildnern um Jahrzehnte älter geschminkt und anschließend miteinander konfrontiert. Bisher waren Tennislegende Boris Becker und seine Frau Lilly sowie Moderatorin Rebecca Mir und Tänzer Massimo Sinato zu sehen - beide Paare sind noch immer zusammen. "Wir möchten unseren Zuschauern den Moment mit Fabian und Marcia nicht vorenthalten", begründete Vox-Chefredakteur Kai Sturm gegenüber der "Bild"-Zeitung die Entscheidung seines Senders, die Folge mit Hambüchen und Ev trotz der Trennung auszustrahlen.

Hambüchen hatte zuletzt mit Spekulationen über ein mögliches Comeback bei den Turn-Weltmeisterschaften 2019 in Stuttgart sportliche Schlagzeilen gemacht. "Ich habe ja nach Rio gesagt, meine internationale Karriere ist beendet", sagte er dem SWR-Hörfunk. "Aber so 'ne WM in Stuttgart, die reizt natürlich - also 'Sag niemals nie'." Auch eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio schloss er nicht aus. Sieht fast so aus, als hätte der Olympiagewinner einfach keine Zeit für die Liebe.

Quelle: n-tv.de, soe/dpa/spot

Mehr zum Thema