Unterhaltung

Trauerfeier für Prodigy-Sänger Fans erweisen Keith Flint die letzte Ehre

imago90379555h.jpg

Blumen und Briefe vor der Kirche erinnern an den Prodigy-Sänger Keith Flint.

(Foto: imago images / PA Images)

Der Schock über den Selbstmord des Prodigy-Sängers Keith Flint sitzt bei vielen Fans noch immer tief. Jetzt wird der Musiker in der englischen Grafschaft Essex zu Grabe getragen. Zahlreiche Menschen sind gekommen, um ihm die letzte Ehre zu erweisen.

Über drei Wochen ist es inzwischen her, dass die Nachricht vom Tod des Prodigy-Sängers Keith Flint Fans und Musikinteressierte entsetzte. Der Musiker nahm sich am 4. März im Alter von nur 49 Jahren das Leben. Er sei geschockt, wütend, verwirrt und am Boden zerstört, teilte Flints Bandkollege Liam Howlett danach mit - und sprach damit sicher auch vielen anderen Menschen aus dem Herzen.

imago90380109h.jpg

Schon lange vor der Trauerfeier versammelten sich erste Fans.

(Foto: imago images / PA Images)

Dementsprechend groß ist die Anteilnahme, nun da der Sänger in Braintree in der englischen Grafschaft Essex zu Grabe getragen wird. Die Polizei erklärte im Vorfeld, sie rechne damit, dass beträchtliche Menschenmengen die Straßen rund um die St. Mary's Church im Stadtteil Bocking säumen würden, um Flint die letzte Ehre zu erweisen. Die eigentliche Beisetzung und der Gottesdienst sollten zwar engen Verwandten und Freunden des Sängers vorbehalten bleiben. Es sollten jedoch Lautsprecher aufgestellt werden, um die Trauerfeier auch außerhalb der Kirche verfolgen zu können.

Von Anteilnahme "überwältigt"

An der Kirchenmauer der St. Mary's Church legten Fans zahlreiche Blumen, Briefe und Erinnerungsstücke an Flint ab. Auf einigen Fotos sind auch Schreiben deutscher Anhänger der Band zu erkennen. The Prodigy hatten sich schon im Vorfeld von der erwarteten Anteilnahme "überwältigt" gezeigt. "Es bedeutet uns sehr viel, dass so viele von nah und fern die Reise auf sich nehmen, um dabei zu sein", erklärte die Gruppe auf ihrer Instagram-Seite.

imago61779722h.jpg

Flint nahm sich mit 49 Jahren das Leben.

(Foto: www.imago-images.de)

Rod Reid, der Pfarrer, der die Trauerfeier abhält, würdigte den Verstorbenen: "Keith hat definitiv vielen Menschen etwas bedeutet. Dies ist eine Gelegenheit, ihn auf dieser, seiner letzten Reise zu begleiten und ihm Respekt zu zollen", sagte er der "Braintree And Witham Times". Es werde "ein Tag wie kein anderer sein", fügte er hinzu.

Flint war kurz nach der Gründung von The Prodigy 1990 zu der Gruppe gestoßen. Eigentlich zunächst nur als Tänzer aktiv, stieg er mit dem Song "Firestarter" 1996 auch zum Sänger auf. Sein diabolischer Look machte Flint zudem zum Aushängeschild der Band, die mit ihrer Mischung aus Punk, Rock, Techno und Electro einen neuen Sound kreierte, der bis heute nachhallt.

Rat und Nothilfe

  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222 oder 116-123, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111; Mo-Sa von 14 bis 20 Uhr)
  • Bei der Deutschen Depressionshilfe sind regionale Krisendienste und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige. Dort gibt es auch eine E-Mail-Beratung für Depressive.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema