Unterhaltung

Hay, ho, Captain Jack! "Fluch der Karibik 4" macht Kasse

depp.jpg

Da ist selbst "Jack Sparrow" erstaunt: "Fluch der Karibik 4" knackt die Milliarden-Dollar-Marke an den Kinokassen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Ein Pirat greift Starregisseur James Cameron an: "Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten", das vierte Abenteuer rund um Captain Jack Sparrow, knackt die magische Marke von einer Milliarde Dollar Einspielergebnis. Es ist erst der achte Film überhaupt, dem das gelingt. Bis zu Camerons "Avatar" ist es aber noch ein Stück.

Für den Disney-Konzern erweist sich die Filmfigur des "Captain Jack Sparrow" immer mehr als Kassenschlager. Waren die ersten drei Teile der "Fluch der Karibik"-Reihe bereits sehr erfolgreich, setzt Teil 4 noch einen drauf: "Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten" hat beim weltweiten Einspielergebnis die Eine-Milliarde-Dollar-Grenze durchbrochen. Der Film mit Johnny Depp als Captain Jack Sparrow habe diese Marke bereits am Samstag geknackt, teilte das Filmstudio Disney mit.

Es ist erst der achte Streifen in der Kino-Geschichte, dem dies gelungen ist. Insgesamt haben die vier "Fluch der Karibik"-Filme bislang weltweit 3,68 Milliarden Dollar (2,53 Milliarden Euro) eingespielt.

Weltweit am meisten eingespielt hat bislang das 3-D-Fantasy-Abenteuer "Avatar" des Regisseurs James Cameron mit 2,78 Milliarden Dollar, gefolgt von "Titanic" - ebenfalls ein Cameron-Film - mit 1,84 Milliarden Dollar.

Quelle: ntv.de, bad/AFP