Unterhaltung

Gegen Corona, für George Floyd Guetta spielt Konzert auf Rockefeller Center

108512754.jpg

David Guetta sammelt Spenden für Corona-Hilfsmaßnahmen. (Archivbild)

(Foto: picture alliance/dpa)

David Guetta legt normalerweise vor riesigen Menschenmassen auf. Um Spenden im Kampf gegen das Coronavirus zu sammeln, stellt sich der DJ nun auf das Dach des New Yorker Rockefeller Centers. Und gedenkt dem bei einem Polizeieinsatz getöteten George Floyd auf seine Weise.

Der französische Star-DJ David Guetta hat am Samstag auf dem Dach des Rockefeller Center in New York aufgelegt - und dabei dem infolge eines brutalen Polizeieinsatzes gestorbenen Afroamerikaner George Floyd einen Song gewidmet. "Amerika erlebt gerade schwierige Zeiten", sagte Guetta bei dem Auftritt, den er live auf seinen Social-Media-Kanälen übertrug.

*Datenschutz

Er grüßte die Familie des Verstorbenen und mixte anschließend Techno-Klänge mit Ausschnitten aus der berühmten "I have a dream"-Rede des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King und forderte das Publikum zum Gedenken an Floyd auf. Er hoffe, so etwas werde nie mehr wieder passieren, so Guetta.

Auf Twitter schauten Guetta mehr als 10.000 Menschen zu, andere verfolgten die Show auf Facebook, YouTube und Instagram. Mit einigen Fans interagierte der Musiker über den Videodienst Zoom. Die Aktion sollte Geld für Corona-Hilfsmaßnahmen einbringen. Im April hatte Guetta bereits eine virtuelle Dachparty in Miami gefeiert, bei der er eigenen Angaben zufolge rund 750.000 Dollar (rund 675.000 Euro) einnahm. In New York wollte der 52-Jährige nun die Millionen-Grenze knacken.

Quelle: ntv.de, lwe/dpa