Unterhaltung

"Ich werde zum Arschloch!" Jennifer Lawrence legt intime Beichte ab

AP_17290106921106.jpg

Um sich Fans vom Leib zu halten, ist Jennifer Lawrence unhöflich.

Jordan Strauss/Invision/AP

Schon klar, als Promi freut man sich nicht immer, auf der Straße erkannt zu werden. Jennifer Lawrence aber gehen Fans offenbar so auf die Nerven, dass sie zu drastischen Mitteln greift. Sie wird gemein.

Sie gilt als die Nahbare unter den Hollywood-Diven, die Lustige, die Normale - wenn man das Wort "normal" in dem Zusammenhang überhaupt verwenden kann. Doch all das ist offenbar eine Fehleinschätzung. Wer Jennifer Lawrence im echten Leben schon mal begegnet ist, kann vermutlich ein Lied davon singen. In einem Interview mit ihrem Kollegen Adam Sandler erklärt die Schauspielerin, sie werde "wahnsinnig unhöflich" und "zu einem Riesenarschloch", sobald ihr Fans begegnen.

*Datenschutz

Spaß scheint Lawrence der ruppige Umgang allerdings nicht zu machen. Sie betrachtet ihn vielmehr als eine Art Abwehrmechanismus. "Es ist meine einzige Chance, mich zu verteidigen", so die 27-Jährige. Auf Youtube ist das Interview als Video zu sehen. Lawrence demonstriert darin auch ihre defensiven Gesten, mit denen sie sich allzu interessierte Fremde vom Leib hält.

An einer anderen Stelle in dem Gespräch lässt Lawrence durchblicken, wieso die Beziehung zwischen ihr und Regisseur Darren Aronofsky in die Brüche ging. Offenbar pflegen die beiden einen drastisch unterschiedlichen Umgang mit Rezensionen. Während sie selbst nie die Besprechungen ihrer Filme lese, weil es "nicht gesund" sei, habe Aronofsky darauf bestanden, ihr die des gemeinsamen Films "Mother!" vorzulesen.

Trennung trotz Verständnis

"Wir waren zusammen auf Pressetour. Wenn ich zurück ins Hotel komme, ist der Film das letzte, über das ich reden oder an das ich denken will", so Lawrence. "Er kommt zurück von der Tour und das ist alles, worüber er reden will." Da "Mother!" Aronofskys "Baby" gewesen sei, habe sie Verständnis für ihn gehabt, erzählt sie weiter. "Er hat den Film geschrieben, er hat ihn entworfen, er hat Regie geführt." Für sie sei dieser Umgang mit der gemeinsamen Arbeit jedoch nicht gut gewesen.

Zum Zeitpunkt des Gesprächs von Lawrence und Sandler war die Oscarpreisträgerin wohl noch mit Aronofsky liiert. Mittlerweile sind die beiden kein Paar mehr. Vor etwa einer Woche wurde die Trennung bekannt.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema