Unterhaltung

"Wahlkampf"-Pause? Kanye West kehrt zu seiner Familie zurück

imago0096868252h.jpg

Mal mehr, mal weniger glücklich verheiratet: Kim Kardashian und Kanye West.

(Foto: imago images/UPI Photo)

Um den Beziehungsstatus von Kanye West und Kim Kardashian ranken sich derzeit viele Gerüchte. Auch von Scheidung ist immer öfter die Rede. Nun soll der Rapper allerdings von Wyoming nach Kalifornien zurückgekehrt sein, um Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

Kanye West ist nicht nur Rapper und vierfacher Vater, sondern - zumindest seiner eigenen Auffassung nach - auch weiterhin ein heißer Anwärter auf das Amt des US-Präsidenten. Leicht fällt es dem Star offenbar nicht, alle drei Dinge unter einen Hut zu bekommen. Wie das US-amerikanische Magazin "People" nun in Erfahrung gebracht haben will, nimmt sich West derzeit eine Pause von der Musik und dem Kampagnen-Stress, um Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

*Datenschutz

So sei er bereits vor dem Wochenende zurück zu seinen Liebsten nach Los Angeles geflogen, um dort vor allem Zeit mit seinen Kindern zu verbringen. In der Tat postete Kim Kardashian am vergangenen Sonntag eine Bilderreihe auf Instagram, die die prominente Familie - samt Kanye West - bei einem Ausflug mit Stand-Up-Paddleboards zeigte. Allerdings stammten diese dem Vernehmen nach noch von ihrem Luxus-Camping-Ausflug etwas früher im August.

Aktuell soll sich die ganze Familie auf ihrem Anwesen in der Kleinstadt Hidden Hills im Los Angeles County aufhalten, um Zeit miteinander zu verbringen. Mehrfach wurde bereits berichtet, dass Wests Streben nach dem Präsidentenamt schwer auf seiner Ehe mit Kim Kardashian lastet, auch von Scheidung ist in der Gerüchteküche immer wieder die Rede. Die vergangenen Monate hatte der 43-jährige Rapper allein auf einer Ranch in Wyoming verbracht.

Von seinem Vorhaben, ins Weiße Haus zu ziehen, rückt der Rapper aber offenbar dennoch nicht ab. Zuletzt postete er via Twitter stolz eine Liste mit all den US-Bundesstaaten, in denen sein Name auf den Wahlzetteln zu finden sein wird.

Quelle: ntv.de, lri/spot