Unterhaltung
Ob sie sich abgesprochen haben, dass sie nicht im selben Pastellton dastehen?
Ob sie sich abgesprochen haben, dass sie nicht im selben Pastellton dastehen?(Foto: AP)
Montag, 11. Juni 2018

Lächeln, winken, Flagge zeigen: Kate und Meghan im royalen Alltag

Die eine tollt mit ihren Kindern auf der Wiese, die andere übt noch ihre Rolle: Kate und Meghan bieten auf jeden Fall schöne bunte Bilder für die Klatsch- und Tratsch-Presse. Zusammen hatten sie auch schon einen weiteren denkwürdigen Auftritt.

Niedliche Mama-Kind-Szenen und ein unglaublicher sogenannter After-Baby-Body - so zeigte sich Herzogin Kate am Sonntag bei einem Charity-Polospiel. Das ist zwar schön, setzt andere aber vielleicht auch unter Druck - Neu-Prinzessin Meghan zum Beispiel. Die muss sich erstmal in ihren royalen Alltag einarbeiten. Dass das nicht ganz einfach ist, kann sich jeder denken.

Kate und Charlotte ganz ausgelassen.
Kate und Charlotte ganz ausgelassen.(Foto: imago/PA Images)

Hier also die eine Szene: So ausgelassen hat man sie lange nicht mehr gesehen. Herzogin Kate tollte mit ihren beiden älteren Kindern, Prinz George, mittlerweile vier Jahre alt, und seiner ein Jahr jüngeren Schwester Prinzessin Charlotte bei einem Charity-Event um die Wette. Dass sie so glücklich wirkten, lag vielleicht auch daran, dass die Frau von Prinz William die Geburt des dritten Kindes offenbar wunderbar verkraftet hat.

Prinz Louis kam erst am 23. April dieses Jahres zur Welt und schon jetzt ist seiner Mutter nichts mehr davon anzusehen. In ihrem hellblau-weiß gestreiften, überknielangen Sommerkleid mit Carmen-Ausschnitt, Knopfleiste und Schleife war von den ehemaligen Schwangerschaftspfunden nichts mehr zu sehen.

Fast wie eine "normale" Familie: Kate mit einem Freund beim Besuch der "Maserati Royal Charity Polo Trophy".
Fast wie eine "normale" Familie: Kate mit einem Freund beim Besuch der "Maserati Royal Charity Polo Trophy".(Foto: imago/PA Images)

Prinz William war bei der "Maserati Royal Charity Polo Trophy" am Sonntagnachmittag im Beaufort Polo Club in Gloucestershire selbstredend auch dabei. Als Teilnehmer gab er am 97. Geburtstag seines Großvaters, Prinz Philip, auf dem Rasen alles.

Und hier die andere Szenerie: Zu Ehren der 92-jährigen Queen fand am Samstag die traditionelle Geburtstags-Militärparade "Trooping The Colour" statt. Fast die ganze Familie versammelte sich zu diesem Anlass auf dem Balkon des Buckingham-Palastes. Kaum zu sehen war anfangs Meghan, die sich - trotz riesigen Hutes - hinter Prinz Charles und Schwägerin Kate versteckte. Später dann sah es so aus, als würde man ihr gut zureden, doch auch ein wenig nach vorne zu treten. Ist wahrscheinlich gar nicht so einfach, plötzlich Prinzessin zu sein.

Die erste Reise steht an

Die routinierte Dreifach-Mama Kate schien sich ihrer aber anzunehmen. Das ist auch wichtig, denn Meghan muss bis Oktober durch und durch royal sein: Prinz Harry wird mit seiner neuen Frau dann nämlich nach Sydney reisen.

Zum Glück hat Meghan einen kreissägenartigen Hut auf, sonst würde man sie gar nicht sehen ....
Zum Glück hat Meghan einen kreissägenartigen Hut auf, sonst würde man sie gar nicht sehen ....(Foto: imago/PPE)

Das wird ihre erste offizielle Auslandsreise. Das Paar tritt dabei in die Fußstapfen von Harrys Eltern Diana und Charles - die besuchten ebenfalls Australien und Neuseeland bei ihrer ersten großen Tour. Der Kensington-Palast hatte zuvor bereits offiziell bekannt gemacht, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex für die Invictus Games 2018 nach Sydney reisen, die vom 20. bis 27. Oktober stattfinden.

Prinz Harry ist Schirmherr der Veranstaltung. Ob sie in Australien dann noch weitere Orte besuchen, ist bisher nicht bekannt. Harry und Meghan wollen auf ihrer Reise aber auch in Neuseeland, Fidschi und Tonga Halt machen.

Die Invictus Games haben für Prinz Harry und Herzogin Meghan, die am 19. Mai geheiratet haben, eine besondere Bedeutung: Im September 2017 hatte das Paar bei den Invictus Games in Toronto den ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de