Unterhaltung

Lauschige Weihnachten! Katy Perry grüßt von der Massagebank

imago91136005h.jpg

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt: Katy Perry.

(Foto: imago images / PA Images)

Mal ehrlich: "Last Christmas" kann und mag doch niemand mehr hören. Und so mühen sich Popmusiker Jahr für Jahr redlich, uns den nächsten Weihnachtsklassiker zu kredenzen. Auch Katy Perry versucht es mit "Cozy Little Christmas" und einem Clip mit Wohlfühlgarantie.

Früher galten Weihnachtssongs von Popstars noch eher als etwas Anrüchiges. Heute dagegen gehören Lieder rund um das Fest der Feste selbst von hartgesottenen Rockern geradezu zum guten Ton. Egal, ob Punks wie Bad Religion, Popper wie zuletzt Robbie Williams oder Schlagerköniginnen wie Helene Fischer - sie alle haben schon ganze Alben rund um das Thema Weihnachten eingespielt.

*Datenschutz

Auch Katy Perry hat das X-Mas-Fieber längst gepackt, wenngleich sie sich bisher von ihm nur zu einem einzelnen Song hinreißen ließ. "Cozy Little Christmas" heißt er. Und tatsächlich erschien er ursprünglich bereits im vergangenen Jahr. Allzu viele nahmen damals jedoch keine Notiz von ihm, so dass er sich lediglich in Großbritannien und den USA für kurze Zeit in den Charts platzieren konnte.

Das vielleicht schönste Geschenk

Aber das Schöne an Weihnachtssongs ist ja, dass man sie jedes Jahr wieder aus der Schublade kramen kann, ohne dass sie dabei auch nur das Geringste an Aktualität einbüßen. So hat Perry ihr "Cozy Little Christmas" nun einfach noch einmal aufgelegt - und diesmal auch mit einem Musikvideo versehen, der dem Song die gebührende Aufmerksamkeit bescheren sollte.

Schließlich zeigt sich die 35-Jährige in dem Clip nicht nur im kurzen roten Weihnachtskleidchen und mit Geweih im Haar, sie entführt den Betrachter auch in den Massagesalon - selbstredend nur, um sich dort von einem Rentier neben dem Weihnachtsmann massieren zu lassen. Ja, bei Perry geht es zu Weihnachten eben einfach lauschig zu - ganz so, wie es der Songtitel verrät.

Keine 24 Stunden online hat das Video schon knapp zwei Millionen Abrufe und zigtausend Kommentare bei Youtube eingesackt. Läuft also - und Perry hat sich mit dem Clip das vielleicht schönste Weihnachtsgeschenk selbst gemacht.

Quelle: n-tv.de, vpr