Unterhaltung

Kaum wiederzuerkennen Kelly Osbourne hat sich halbiert

Fans von Kelly Osbourne können monatelang die Verwandlung der 35-Jährigen in den sozialen Medien miterleben. Inzwischen hat die Tochter von Ozzy Osbourne fast 40 Kilo abgenommen. Auch die Corona-Quarantäne macht ihr keinen Strich durch die Diät-Rechnung.

Seit Beginn der Corona-Pandemie können viele Menschen eine Gewichtszunahme verzeichnen. Immerhin hockt man viel mehr daheim und kämpft auch schon mal mit leckerem Essen und Süßigkeiten gegen den Frust an. Und so wird man langsam aber sicher immer runder. Auch Kelly Osbourne hat sich verändert, allerdings hat sie den anderen Weg gewählt.

Die Tochter von Heavy-Metal-Legende Ozzy Osbourne hat auf Instagram wiederholt Selfies geteilt, die zeigen, dass Übergewicht nicht mehr ihr Problem ist. Während sich ihr Styling im glamourösen Rockabilly-Chic kaum verändert hat, ist das Gesicht um einiges schlanker als früher. Profi-Make-up und Selfie-Pose machen die Illusion perfekt: Der TV-Star sieht aus wie ein anderer Mensch.

"Ja, ich prahle"

In den Kommentaren erzählt die 35-Jährige einer Freundin, dass sie über 38 Kilogramm abgenommen habe. Mit einem Foto in ihrer Story zeigt sie zudem, dass sie nun Kleidergröße 32 trägt - und stolz darauf ist. "Ja, ich prahle, weil ich hart dafür gearbeitet habe und es sich gut anfühlt!", heißt es zu dem Foto.

Tatsächlich hatte sich die Osbourne für das Jahr 2020 vorgenommen, sich mehr um sich zu kümmern. Davon konnte sie offensichtlich auch die Corona-Pandemie nicht abbringen.

Zuletzt meldete sich die Musikerin zu Wort, als Gerüchte über den Gesundheitszustand ihres Vaters durch die Medien geisterten. Anfang des Jahres hieß es, der an Parkinson leidende 71-Jährige läge quasi im Sterben. "Es ist kein Geheimnis, dass mein Vater ein ruppiges Jahr hatte, was seine Gesundheit betrifft, aber zum Teufel noch mal, das ist vollkommener Bullshit", äußerte sie sich verärgert bei Instagram.

Die Osbournes jagen jetzt Geister

Der ehemalige Black-Sabbath-Sänger hatte 2019 mehrmals aus gesundheitlichen Gründen seine Europa-Tournee verschoben. Wie er jetzt in einem Interview gestand, nervt es ihn, seither ständig auf seinen Gesundheitszustand angesprochen zu werden. Viel lieber möchte er über seine neue TV-Show "The Osbournes Want To Believe" sprechen, in der er sich mit seiner Familie mit Geistern beschäftigt.

Im Interview mit dem britischen "Daily Star" sagte er: "Wenn es überhaupt eine Geisterwelt gibt, dann muss es in Europa jede Menge davon geben. Ich bin der Typ Mensch, der, wenn er es selbst nicht sieht, nach dem Trick sucht. Bei einigen Aufnahmen, die Jack mir zeigt, ist es unmöglich, dass es ein Trick ist."

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.