Unterhaltung

Tränenreiches erstes Treffen Kim und Kanye sind wieder beisammen

imago94904879h.jpg

Am Wochenende entschuldigte sich Kanye West öffentlich bei seiner Ehefrau Kim Kardashian.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Sein verstörender Wahlkampfauftritt und eine anschließende Twitter-Tirade gegen Kim Kardashian haben Kanye West jede Menge Ärger mit seiner Ehefrau eingehandelt. Die Reality-TV-Königin besucht den Rapper nun erstmals in dessen Zweitwohnsitz - doch ein freudiges Wiedersehen sieht irgendwie anders aus.

Er hat seiner Ehefrau in der vergangenen Woche viel Ärger bereitet, doch nun sind Kanye West und Kim Kardashian offenbar wiedervereint. Der Reality-Star flog auf Wests Ranch im Städtchen Cody im US-Bundesstaat Wyoming. Das US-Promiportal "TMZ" zeigte mehrere Bilder des ersten Treffens. Dabei stehen Kardashian während eines offensichtlich sehr emotionalen Streitgesprächs die Tränen in den Augen, als sie gemeinsam mit West in einem Auto nach dem Besuch eines Fast-Food-Restaurants abgelichtet wird.

West war in der vergangenen Woche nach einem verstörenden Wahlkampfauftritt im US-Bundesstaat South Carolina nach Wyoming geflogen, vermutlich um Abstand von seiner Familie zu nehmen. Auf der Bühne in Charleston hatte er zuvor unter Tränen offenbart, bei Kardashian auf eine Abtreibung gedrungen zu haben, als sie mit North - der mit sieben Jahren ältesten Tochter des Paares - schwanger war.

In Schubphase seiner Krankheit?

In einer Reihe von Tweets warf er seiner Frau später vor, sie und ihre Mutter Kris Jenner hätten versucht, ihn einzusperren. Er ziehe außerdem schon seit Jahren eine Scheidung in Betracht. Daraufhin kamen Gerüchte auf, wonach sich der Rapper in einer Schubphase seiner psychischen Krankheit befindet. West leidet seit einigen Jahren an einer bipolaren Störung.

Durch einen Post von Kardashian wurde dies quasi bestätigt. Erst am vergangenen Mittwoch hatte sie in einer ihrer Instagram-Storys zum ersten Mal öffentlich auf das verstörende Verhalten ihres Mannes reagiert. Sie bat Fans und Medien um Mitgefühl und Verständnis bezüglich ihres Mannes. Am Wochenende entschuldigte sich West dann öffentlich via Twitter. Er sei zu weit gegangen und hätte private Angelegenheiten in die Öffentlichkeit getragen, das tue ihm leid.

Quelle: ntv.de, lri/spot