Unterhaltung

Eine "glatte Fehlentscheidung" Kollegen trauern um Karl Dall

imago0088987843h.jpg

Er hat sich von einem Schlaganfall nicht mehr erholt: Karl Dall.

(Foto: imago images/Future Image)

Sein Humor war speziell. Doch gerade dafür wurde er von vielen geschätzt. Nun ist Karl Dall im Alter von 79 Jahren nach einem Schlaganfall gestorben. Viele ehemalige Kollegen und Weggefährten bekunden ihre Trauer, zu Ehren des Komikers auch mit einem Augenzwinkern.

Die deutsche Fernsehlandschaft trauert um Karl Dall. Der Kult-Komiker ist am Montag im Alter von 79 Jahren verstorben. Er hatte sich nicht mehr von einem Schlaganfall mit Hirnblutungen erholt, den er vor rund zwölf Tagen erlitten hatte. Seine Kollegen und Weggefährten reagieren bestürzt auf die traurige Nachricht und geben ihrer Trauer in den sozialen Medien Ausdruck.

"Ich habe Karl Dall immer als einen herzensguten, lustigen Menschen kennengelernt", schreibt Comedy-Kollege Oliver Pocher auf Instagram zu einem Bild der beiden aus einer TV-Show. Ein weiterer Teil "unserer Fernsehgeschichte" verabschiede sich für immer.

Kollege Oliver Kalkofe teilte eine Erinnerung an Karl Dall: "Einer der Ersten, der mich in den 70ern bei Insterburg & Co zum Lachen brachte", twittert er. Dall sei der "Gott des kauzigen Kalauers & lässigen Trash-Humors" gewesen. Vor allem sei er "aber ein absolutes Unikat" gewesen, das es so nie wieder geben werde.

Musiker Patrick Lindner postete auf Instagram ebenfalls ein gemeinsames Foto mit Dall. Dazu schreibt er betroffen: "Gerade erreicht mich die traurige Nachricht, dass Karl Dall von uns gegangen ist. Mein Gott, hatte ich schöne und lustige Momente mit dir. Du warst einer der spontansten und gradlinigsten Zeitgenossen, die ich je kennengelernt habe. Deinen Humor und deine trockenen Witze konnte nicht jeder gleich verdauen. Jetzt mischst du alle da oben auf, gute Reise."

Ähnlich wie Kalkofe erinnert sich auch Drag-Queen Olivia Jones an die schönen Momente mit Dall: "Mensch Karl, du kannst uns doch jetzt nicht alleine lassen, in einer Zeit, wo wir Menschen mit unerschütterlichem Humor dringender denn je brauchen. Ich werde nie vergessen, wie du nicht mal den Humor verloren hast, als ich dir eine völlig versalzene Aalsuppe beim 'Promi Dinner' serviert habe. Du warst ein Urgestein, mein Lichtblick auf jeder Party, und jedes Treffen auf St. Pauli habe ich gefeiert", schreibt sie auf Instagram.

Comedian Wigald Boning beschreibt Dall in einem Tweet als den "angenehmsten Anarchisten". Sein Tod sei eine "glatte Fehlentscheidung". Und weiter: "Einziger Trost: Die Vorstellung, wie er im Purgatorium erst mal alle beleidigt, lässt mich in der Trauer schmunzeln. Wir sehen uns wieder, irgendwo!"

Schauspieler Til Schweiger hingegen fehlen offenbar die Worte. Zu einem Bild von Dall schreibt er auf Instagram schlicht: "Ruhe in Frieden, Karl. Wir werden dich sehr vermissen."

Karl Dall war Ende der 1960er-Jahre als Teil des Komikerquartetts Insterburg & Co. bekannt geworden. Später machte er als Solokünstler, Schauspieler, Moderator und Sänger von sich reden. Zuletzt stand er für die ARD-Serie "Rote Rosen" vor der Kamera, in der er einen Gastauftritt absolvieren sollte.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.