Unterhaltung

"Dschungelcamp"-Finale Lang lebe Königin Jenny!

TB Dschungelkönigin Jenny .jpg

TB Dschungelkönigin Jenny.

MG RTL D / Stefan Menne

Sie haben geweint und gelitten. Am Ende bleiben drei Camper übrig. Prinzessin Tina und Prinz Daniele verneigen sich vor ihrer Majestät, Dschungelkönigin Jenny. Es ist ein Tag des Glücks - überschattet von einer traurigen Nachricht.

"Danke, vielen vielen Dank, kriege ich jetzt was zu essen?" Das sind sie, die ersten Worte der frisch gekürten Dschungelkönigin Jenny Frankhauser. Sie schlägt die Hände vors Gesicht und zieht den Hut tiefer in die Stirn, um die Glückstränen zu verbergen. Es sind die letzten Minuten, die sie allein im Camp verweilt, in jenem "neuen Zuhause", das sie "stärker gemacht hat" und von dem sie niemals geglaubt hätte, so lange dort zu bleiben.

Jenny - alles fürs Team.jpg

Jenny - alles fürs Team

(Foto: MG RTL D)

Jenny darf jetzt endlich einfach nur Jenny sein und sieht "überglücklich" ihrem Prinzen Daniele nach, der als Zweitplatzierter "gerade ein Déjà-vu erlebt" und etwas niedergeschlagen wirkt. Nichtsdestotrotz ist er stolz auf seine Majestät und gönnt ihr die Krone von ganzem Herzen, genauso wie Prinzessin Tina, die bis zuletzt als Favoritin galt und vor allem in den sozialen Netzwerken dank ihrer schrulligen Authentizität einen regelrechten Hype lostrat.

Das letzte Abendmahl

Dabei schien es fast, als würde die Harmonie auf den letzten Metern bröckeln. Ein letztes Mal ging es nämlich ans Eingemachte. Jeder Finalist hatte eine Prüfung zu absolvieren, auch Tina, die Frau "ohne Verdauung" wurde nicht verschont.

Als Teamchefin verlas die "Queen der Herzen": "Unsere Prüfungen heißen R, T und L." Darauf Daniele, "das letzte männliche Überbleibsel": "Warte, Tina, das ist 'ne versteckte Botschaft!" Und Tina: "Ja, RTL."

Daniele vor dem Verzehr einer Schweinesase.jpg

Daniele vor dem Verzehr einer Schweinsnase

(Foto: MG RTL D / Stefan Menne)

Jeder Finalist ist für ein Gericht am finalen Abend verantwortlich, Jenny darf ein "Bad in der Menge" nehmen und "die Vorspeise erspielen". Dafür steckt sie in einer engen Vorrichtung und muss sich eine gefühlte Ewigkeit von grünen Ameisen und tausenden Kakerlaken malträtieren lassen, das Schlimme aber sind die riesengroßen Brummer von Spinnen, die ihr permanent auf dem Kopf und ums blasse Näschen herumkrabbeln. Sie leidet, aber sie hält tapfer durch und erspielt alle fünf Sterne.

Jeder steht an diesem letzten Tag mehr oder weniger unter Druck und so fallen auch schon mal ein paar Worte, die so böse, wie sie rüberkamen, gar nicht gemeint waren. Daniele trägt ein wenig Sorge, er könne die "schwierigste Prüfung" abbekommen und Tina würde "verschont bleiben." Obwohl er "angepisst bis unters Dach ist" und "mit den Tränen kämpft", scheut er sich nicht, den Hauptgang zu erspielen.

Tine - die Hirse-Bezwingerin.jpg

Tine - die Hirse-Bezwingerin

(Foto: MG RTL D / Stefan Menne)

In seiner Prüfung mit dem passenden Titel "Leibspeise" muss er sich einen Bullenpuller, "der ihn an seinen eigenen erinnert", eine Schweinenase, eine lebende Wasserspinne, pürierten Schlammfisch und zuletzt ein angebrütetes Entenei in den brechreizgestressten Schlund schieben.

Fiese Hirse und Demut vor dem Dschungel

Und Tina? Die durfte sich quasi zwei Wochen lang mental auf ihre Prüfung vorbereiteten. Tina darf liegen, und zwar in einem sargähnlichen Verlies unter Tage. Dann geschieht etwas ganz ganz Abscheuliches. Wahnsinnig fiese Hirse rieselt von oben auf Tina hernieder. Dazu krabbeln ein paar müde Schlangen über das deutlich angespannte Persönchen. Bis hierhin okay, aber diese irritierende Hirse - hart, sehr hart. Doch Tina hält durch und ist sogar zu Komplimenten aufgelegt: "Sonja, du siehst sehr gut aus - in dieser Staffel." Darauf die Geschmeichelte: "Tina, du siehst MITTLERWEILE auch gut aus."

Alle drei Finalisten wachsen über sich hinaus, auch Tina triumphiert in ihrer einzigen jemals absolvierten Prüfung. Da kann das wohlverdiente letzte Abendmahl kommen und inbrünstig genossen werden. Es gibt Pizza, Nudeln und allerlei Leckereien, und Jenny, das gutmütige Menschlein sagt: "Egal, wie das hier ausgeht, ich habe euch gern." Alle sind ein bisschen traurig, dass das Abenteuer nun vorbei ist, aber im Inneren überwiegen die Freude und die Demut vor dem Dschungel.

"Der Himmel weint"

"Der Himmel weint, weil wir gehen", sagt Daniele, als es, wie so oft in den letzten Tagen, in Strömen schüttet. Jenny hat es geschafft, sie ist die Dschungelkönigin 2018. Ihr gebührt die Ehre, die Krone uns das Zepter.

Ein letzter Gruß aus dem Dschungel geht an diesem Abend aber an ihn - Rolf Zacher. Der große Schauspieler mit vielen Stationen im Leben machte 2016 als Kandidat mit echtem Star-Appeal im Dschungel halt, nur kurz, aber unvergessen. Der Himmel weint auch, weil du gegangen bist, Rolf, du geniale Berliner Schnauze. Möge er dich mit offenen Armen empfangen. Mach's gut, alter Ganove!

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema