Unterhaltung

Ganz schön muti(g) Lugner findet doch noch Opernball-Gast

129700875.jpg

Er kann aufatmen: Richard Lugner.

(Foto: picture alliance/dpa)

Das war knapp. Schließlich steigt der Wiener Opernball bereits am kommenden Donnerstag. Doch kurz vor Toresschluss gelingt es Richard Lugner, noch eine Begleiterin aus dem Hut zu zaubern. Vorausgegangen war ein heilloses Durcheinander bei der Suche nach seinem diesjährigen Gast.

Sie ist sozusagen der Ersatz vom Ersatz. Richard "Mörtel" Lugner nennt sie aber schon jetzt einen "tollen Gast": Die italienische Schauspielerin Ornella Muti wird den 87 Jahre alten Society-Löwen dieses Jahr zum Wiener Opernball begleiten.

129739993.jpg

Sie wird den 87-Jährigen zum Opernball begleiten: Ornella Muti.

(Foto: picture alliance/dpa)

Nach viel Chaos rund um den diesjährigen Stargast waren die Sorgen zuletzt immer größer geworden, dass Lugner womöglich zum ersten Mal seit 1982 alleine die Stufen der Wiener Staatsoper hinauf schreiten müsste. Doch mit Muti hat der ehemalige Baumeister kurzfristig eine Schönheit des Films der 1970er- und 1980er-Jahre verpflichten können.

Vonn-Absage per Twitter

Das gesellschaftliche Highlight steigt bereits am kommenden Donnerstag. Die Suche nach der diesjährigen Begleitung lief außerordentlich kompliziert ab. Ende Januar präsentierte Lugner Ex-Skistar Lindsey Vonn als Gast, schwärmte von ihr - und zeigte stolz ein Nacktfoto der früheren Ausnahmesportlerin in die Kameras.

Zwei Tage später die Absage: Via Twitter teilte Vonn der Welt mit, dass sie nicht nach Wien kommen werde. Ob der Korb mit dem Nacktfoto zusammenhängt, darf Lugner nicht sagen: "Sie hat gesagt, sie kommt nicht, und ich musste eine Erklärung unterschreiben, dass ich kein Wort darüber rede."

"Irgendwann reicht es"

129008355.jpg

Lindsey Vonn gab Lugner einen Korb.

(Foto: picture alliance/dpa)

Am Donnerstag wollte der Opernball-Stammgast dann den neuen Stargast bekannt geben - doch schon wieder gab es Probleme. Nur wenige Sekunden vor Beginn der Pressekonferenz stoppte der Manager des Stars die Bekanntgabe. "Sie will alles, was wir sagen und bei der Pressekonferenz herzeigen, das will sie alles vorher absegnen", sagte der perplexe Lugner noch.

Ein Zusammenhang zum Vonn-Fauxpas liegt nahe. Lugner jedenfalls hatte nun von diesem Gast schon zu viel, bevor er die Dame überhaupt zum ersten Mal persönlich kennen lernen konnte. "Sie wäre zwar toll gewesen, aber irgendwann reicht es", sagte der ehemalige Baumeister der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Dritte Wahl

imago94658515h.jpg

Muti begann ihre Filmkarriere in den 70er-Jahren.

(Foto: imago images/Mary Evans)

Ornella Muti ist nun also seine dritte Wahl. Die heute 64-jährige Italienerin ist vor allem als Darstellerin in Komödien an der Seite von Adriano Celentano populär geworden. Unter anderem spielte sie in "Der gezähmte Widerspenstige" (1980) und "Gib dem Affen Zucker" (1981) mit.

1981 erhielt die dreifache Mutter einen Bambi. In den vergangenen Jahren spielte sie in keinen größeren Produktionen mehr mit. Anfang Februar war sie aber noch im deutschen Fernsehen zu sehen - als Teilnehmerin bei der ARD-Rateshow "Wer weiß denn sowas?". An Mut, sich ins Rampenlicht zu begeben, scheint es ihr also nach wie vor nicht zu mangeln - auch nicht als Lugners Begleiterin.

Quelle: ntv.de, Fabian Nitschmann, dpa