Unterhaltung

Polizei stellt Stichwaffe sicher Mann greift Dave Chappelle auf Bühne an

Vor wenigen Monaten gerät US-Comedian Dave Chappelle in die Kritik, weil er sich öffentlich über Transmenschen lustig macht. Jetzt kommt der Komiker eher unfreiwillig in die Schlagzeilen: Bei einem Auftritt wird er von einem Mann attackiert, ehe Sicherheitskräfte eingreifen können.

US-Komiker Dave Chappelle ist auf offener Bühne von einem fremden Mann attackiert worden. Wie das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet, hat sich der Angriff am Dienstagabend (Ortszeit) bei der Stand-up-Comedy-Veranstaltung "Netflix Is A Joke" in Hollywood ereignet. Auf mehreren Videos, die Zuschauer des Auftritts gemacht und in den sozialen Netzwerken hochgeladen haben, ist zu sehen, wie ein nicht genau zu erkennender Mann auf die Bühne stürmt und Chappelle mit der Schulter voraus umrennt, bevor Sicherheitskräfte dazwischengehen.

Der US-Sender NBC News berichtet, dass die Polizei von Los Angeles einen Verdächtigen in Gewahrsam genommen hat. Er trug demnach das Modell einer Schusswaffe bei sich, das bei richtiger Anwendung eine Klinge ausstößt. Ob er diese Waffen einsetzen wollte, ist nicht bekannt. Aufnahmen lokaler TV-Sender zeigen eine Person, die in einen Krankenwagen geladen und weggefahren wird. Unbestätigten Berichten zufolge brach sich der Angreifer im Gerangel mit den Sicherheitskräften einen Arm.

Nach Angaben der Polizei ist Chappelle bei dem Angriff nicht verletzt worden. In einigen Videoaufnahmen ist zu hören, wie er im Anschluss versucht, den Vorfall herunterzuspielen. "Es war ein Trans-Mann", schießt Chappelle gegen die LGBTQ-Gemeinschaft.

Chappelle in der Kritik

Mit der Aussage spielte Chappelle auf eine Kontroverse an, die ihn seit einigen Monaten begleitet. Der bekannte US-Comedian war vor einer Weile stark in die Kritik geraten, weil er sich über Transgender lustig gemacht hatte. In einer Ausgabe der Netflix-Sendung "The Closer" wehrte er sich gegen Vorwürfe, transfeindlich zu sein, sondern erklärte, Geschlecht sei eine "Tatsache" und seine Kritiker einfach zu "empfindlich". Vor dem Angriff soll er auf der Bühne gewitzelt haben, dass er seit diesen Aussagen mehr Personenschützer brauche.

Mehr zum Thema

Der afroamerikanische Komiker hob außerdem hervor, dass es für sexuelle Minderheiten binnen weniger Jahre so viele Verbesserungen gegeben habe, die schwarze Menschen in vielen Jahrzehnten nicht erreicht hätten. Chappelles Äußerungen schlugen damals hohe Wellen.

Im März hatte bei der Oscar-Verleihung eine Attacke auf offener Bühne für Aufsehen gesorgt. Der US-Schauspieler Will Smith ohrfeigte den Komiker Chris Rock, nachdem dieser einen Scherz in Anspielung auf den Haarausfall von Smiths Frau Jada Pinkett Smith gemacht hatte.

Quelle: ntv.de, chr/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen