Unterhaltung

Glücksradfee und Dschungel-Queen Maren Gilzer will in die Politik

87505497.jpg

Eine gewisse Regierungserfahrung hat sie: Maren Gilzer.

(Foto: picture alliance / Stefan Menne/Stefan Menne/RTL/dpa)

Mit dem Verdrehen von Buchstaben kennt sie sich aus. Und auch Regierungserfahrung hat sie schon. Irgendwie jedenfalls. Schließlich ist Maren Gilzer nicht nur Ex-"Glücksrad"-Fee, sondern auch Dschungelkönigin des Jahres 2015. Reicht das für eine Karriere in der Politik?

Ihr Ex-Chef hat es ihr vorgemacht. Schließlich engagierte sich der einstige "Glücksrad"-Dreher Peter Bond bereits in der FDP, ehe er 2016 sogar vorübergehend stellvertretender Landesvorsitzender der Partei "Demokratische Bürger Deutschland" im Saarland wurde.

39742861.jpg

Bekannt wurde Gilzer an der Seite von Peter Bond (l.) und Frederic Meisner beim "Glücksrad".

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Gruppierung gibt es jedoch bereits nicht mehr. Und auch Bonds politische Ambitionen liegen seither auf Eis. Da ist es doch höchste Zeit, dass nun seine einstige Assistentin für Buchstaben-Fragen aus seinem Schatten tritt und selbst ihren Hut in die politische Arena wirft.

So kandidiere die ehemalige "Glücksrad"-Fee Maren Gilzer nun für das Amt der Bürgermeisterin von Oberkrämer, einer Dorfgemeinschaft in Brandenburg, berichtet die "Bild"-Zeitung. "Der bisherige Bürgermeister geht in Rente, ich wurde gefragt, ob ich nicht Lust hätte. Und das habe ich", erklärte die 61-Jährige dem Blatt, weshalb sie womöglich bald über das Wohl und Wehe von 11.833 Bürgern und Bürgerinnen gebieten könnte.

Wahl am 23. Januar

Auch was ihre politische Heimat angeht, eifert Gilzer ihrem ehemaligen TV-Kollegen nach. Seit 2017 sei sie Mitglied der FDP, schreibt die "Bild"-Zeitung. Schlagendes Argument für ihren Eintritt bei den Liberalen sei Parteichef Christian Lindner gewesen. "Er hat mich einfach überzeugt", so Gilzer.

"Als Moderatorin bin ich seit Jahren gewohnt, unterschiedliche Meinungen und Prozesse zu moderieren. Und ich höre genau hin, was Menschen bewegt", erläutert Gilzer, was sie ihrer Meinung nach für den Posten bestens qualifiziert. Als Bürgermeisterin wolle sie sich unter anderem für eine bessere Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, schnelleres Internet und mehr Gastronomie in der Dorfgemeinschaft einsetzen.

Gewählt wird am 23. Januar. Und vielleicht gelingt es Gilzer ja tatsächlich, bis dahin die Menschen von Oberkrämer von sich zu überzeugen. Schließlich ist ihr das auch schon mal bei einer anderen Abstimmung geglückt. 2015 wählten sie die Zuschauer und Zuschauerinnen von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" zur Dschungelkönigin. Eine so schicke Krone wie die, die sie damals von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich überreicht bekam, winkt ihr in Brandenburg aber wohl nicht.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.