Unterhaltung

Ist Laura Müller schwanger? Medien fallen auf offenkundigen Fake rein

rtl-ist-sicher-foto-zeigt-nicht-die-schwangere-laura-mueller.jpg

Nein, das ist nicht Laura Müller.

(Foto: Richard Ulkich / RTL)

Seit Wochen kündigen Michael Wendler und Laura Müller großartige Neuigkeiten an. Vielleicht verbreitet sich die Meldung, dass die 21-Jährige nun schwanger sein soll, deshalb wie ein Lauffeuer. Beleg sollen Aufnahmen Müllers mit Babybauch sein. Doch wer genau hinsieht, erkennt schnell: alles nur Fake!

"Wendlers Laura mit Babybauch gesichtet", verkündet am Mittwoch in großen Lettern die "Bild"-Zeitung und beruft sich dabei auf einen entsprenden Bericht des "OK"-Magazins, der mit einem "exklusiven Babybauch-Foto" wirbt. Auch zahlreiche andere Medien übernahmen die scheinbare Sensationsnachricht, dass die Frau des in die USA abgewanderten Verschwörungsgläubigen Michael Wendler schwanger sei.

214484510.jpg

Dürfen wir vorstellen: die "echte" Laura Müller.

(Foto: picture alliance/dpa/Revierfoto)

Als Beweis für die Nachricht dient ein Foto, das die 21-Jährige in einem Supermarkt in Florida zeigen soll. Dieses Bild wurde zusammen mit weiteren Fotos und einem Video auch RTL angeboten. Doch man muss nur etwas genauer hinsehen, um zu erkennen, dass es sich dabei um einen astreinen Fake handelt. Die Frau mit der Babykugel ist nämlich nicht Laura Müller.

Das Verifizierungsteam von RTL hat die Aufnahmen, die angeblich die schwangere Laura Müller zeigen, unter die Lupe genommen. Dabei stechen zahlreiche Ungereimtheiten ins Auge.

US-Markt mit Euro-Preisen?

Eine Frau, die tatsächlich große Ähnlichkeit mit der Wendler-Gattin hat, bleibt an einem Regal stehen und schaut sich ein Produkt genauer an. Deutlich ist unter ihrem engen Minikleid der Ansatz eines mutmaßlichen Babybauchs zu sehen. Was zuerst auffällt: Alle anderen Supermarktkunden tragen dicke Winterjacken.

Auf den ersten Blick sieht der Supermarkt aus wie ein typischer US-amerikanischer Store, mit US-amerikanischen Produkten und einer US-Flagge. Bei genauerer Betrachtung ist aber zu erkennen, dass die Produkte mit Euro-Preisen versehen sind. RTL hat den Markt daraufhin gesucht - und auch gefunden: Es handelt sich um einen US-Supermarkt in Deutschland. Die angebliche Laura trägt zudem eine Maske - in US-Supermärkten sind diese keine Pflicht mehr.

Wer sich die Frau auf dem Foto genauer ansieht, entdeckt noch weitere Ungereimtheiten: Die gezeigte Frau trägt am Unterarm ein ganz feines Tattoo einer römischen IV. Laura Müller hingegen hatte bis zuletzt keine Tattoos. Das lässt sich etwa auf Aufnahmen, die sie in den vergangenen Wochen auf ihrer "OnlyFans"-Seite gepostet hat, nachvollziehen. Da in der Schwangerschaft von frischen Tattoos abgeraten wird, dürfte sie in der Zeit zwischen den letzten "OnlyFans"-Aufnahmen und den jetzigen Supermarkt-Schnappschüssen wohl nicht im Tattoo-Studio gewesen sein.

"Ulkich" und "Verkohlen"

Doch es geht noch weiter: Laura Müller hat unter ihrem rechten Auge ein Muttermal, das man auch sieht, wenn sie geschminkt ist. Bei der "Supermarkt-Laura" findet sich davon keine Spur. Die "echte" Laura steht auf sehr lange künstliche Fingernägel aus dem Nagelstudio. Die Frau auf den Fotos hat dagegen tendenziell normal lange Fingernägel. Und auch die Lippen von Laura Müller sind voller als die ihres Doubles.

Mehr Indizien gefällig? Noch im Dezember präsentierte sich Müller während einer Adventskalender-Aktion bei "OnlyFans" rank und schlank. Fragt sich, wie sie da innerhalb nur weniger Wochen einen so beachtlichen Bauch entwickelt haben soll.

Um das Fass vollends zum Überlaufen zu bringen, kommt noch ein weiterer Umstand hinzu, der das Verifizierungsteam von RTL stutzig gemacht hat. Der Nachname des Fotografen, der Laura Müller im Supermarkt geknipst haben will, lautet "Ulkich". Und die angebliche RTL-Zuschauerin, die RTL das Video schickte, heißt mit Nachnamen "Verkohlen". Wenn sich da mal nicht jemand einen Spaß erlauben wollte.

Quelle: ntv.de, vpr/RTL

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen