Unterhaltung

Leben mit Parkinson Michael J. Fox spricht über seine Krankheit

imago0091050354h.jpg

"Gleichzeitig Realist und Optimist": Michael J. Fox.

(Foto: imago images / MediaPunch)

In den 80er-Jahren ist er der Teenie-Star schlechthin. Doch dann erkrankt Michael J. Fox urplötzlich an Parkinson. 30 Jahre lang lebt der heute 60-Jährige nun schon mit der Krankheit. "Jeder Tag ist anders", gibt er jetzt einen Einblick in sein Privatleben.

Am 9. Juni hat der einstige Teenie-Star Michael J. Fox seinen 60. Geburtstag gefeiert. Körperlich gehe es ihm so weit gut, verriet der Schauspieler, der seit Anfang der 90er-Jahre an Parkinson leidet, nun dem "People"-Magazin.

"Jeder Tag ist anders", erklärt Fox in dem Interview. Der Kreis der Dinge, die er tun könne, werde zwar kleiner. "Aber ich bin froh, dass ich in der Mitte des Kreises Dinge gefunden habe, die nicht berührt werden, wie meine Familie und die Zeit, die ich mit ihr habe."

"Wie ein Sack Knochen"

Vor drei Jahren hatte Fox einen Unfall. Bei einem Sturz brach er sich den Arm. Rückblickend erklärt der Schauspieler: "Ich habe mir in diesem Moment so leidgetan, als ich auf dem Boden lag, wie ein Sack Knochen." Und er fährt fort: "Und ich dachte: 'Wer bin ich, dass ich den Leuten sage, dass sie heiter sein sollen?'" Am Ende habe er aber gemerkt, dass er Dankbarkeit empfinden könne. "Man kann gleichzeitig Realist und Optimist sein. Wenn ich es nicht akzeptiere, komme ich nicht weiter", so Fox.

Der Schauspieler feiert nun das 20-jährige Bestehen seiner Michael J. Fox Foundation. Auf einer Benefiz-Veranstaltung sollen auch Popstar Sting und Country-Sänger Brad Paisley auftreten. Über die Stiftung kamen bisher mehr als eine Milliarde US-Dollar für die Parkinson-Forschung zusammen.

Die Familie hält zusammen

Fox und seine Frau Tracy Pollan, mit der er seit 1988 verheiratet ist, haben vier Kinder: Esmé (19), die Zwillinge Aquinnah und Schuyler (26) und Sam (32). Alle sind bereits ausgezogen. "Wir haben unser Haus verkauft und sind für ein paar Monate nach Santa Barbara gefahren", erzählt Fox. "Wir werden später in diesem Jahr nach Malibu gehen und Zeit verbringen. Wir haben niemanden, den wir in der Schule abholen müssen."

Trotzdem sei die Familie eng verbunden, sagt Fox: "Meine Kinder sind großartig und sie setzen ihre Energie ein, um Dinge zu ändern und besser zu machen."

Der 1961 in Kanada geborene Fox wurde in den 80er-Jahren mit Filmen wie "Teenwolf", "Das Geheimnis meines Erfolges" und insbesondere der "Zurück in die Zukunft"-Reihe berühmt und zum Teenie-Star. 1991 zeigten sich bei ihm erste Symptome der Parkinson-Krankheit. Trotzdem stand er noch viele weitere Jahre vor der Kamera und feierte auch mit Serien wie "Chaos City" oder "Good Wife" Erfolge. 2020 jedoch erklärte er seine Schauspielkarriere für beendet.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.