Unterhaltung

Feier sollte geheim bleiben Mileys Schwester kommentiert Insta-Panne

113675232.jpg

Miley Cyrus und Liam Hemsworth hatten sich eine kleine, ganz private Hochzeitsfeier gewünscht.

(Foto: picture alliance/dpa)

Erst postet ein Freund des Paares Fotos, die verdächtig nach Hochzeit aussahen, dann ziehen Miley Cyrus und Liam Hemsworth selbst nach - und niemand zweifelt mehr an der Neuigkeit. Jetzt erklärt Mileys Schwester, was wirklich los war.

Die Hochzeit von Miley Cyrus und Liam Hemsworth Ende Dezember sollte eigentlich geheim bleiben. Einer ihrer Freunde teilte die Neuigkeit in den sozialen Netzwerken dann aber doch etwas zu schnell. Cyrus' Schwester Brandi erklärte nun in ihrem "Your Favorite Thing"-Podcast, dass das Paar sich immer eine kleine Hochzeit gewünscht und gehofft hatte, dass es ein Familiengeheimnis bleibe, bis sie bereit wären, es den Fans mitzuteilen.

"Wann immer sie davon sprachen, zu heiraten, ging es darum, dass sie es sehr klein halten wollten, nur mit Familie und einfach im Haus", erklärte Brandi. "Das war immer das, was sie wollten. Ehrlich gesagt, Mileys einzige Freundin, die dort war, war ihre beste Freundin, Jessie, und Liam hatte ein paar seiner Freunde dabei, die aus Australien kamen."

Nur "eine sehr, sehr kleine, eng verbundene Gruppe von Leuten" sei demnach eingeladen gewesen. "Und selbst zu den Familienmitgliedern und engen Freunden haben sie noch gesagt: 'Hey Leute, das ist aus einem bestimmten Grund etwas Privates. Wir lieben euch alle, aber bitte macht keine Fotos.'"

Ein enger Freund von Hemsworth, Conrad Carr, hat das offenbar nicht mitbekommen und Fotos von der Hochzeit gepostet. Laut Brandi fühlt er sich deswegen "wirklich schlecht". Allerdings scheint Miley Cyrus damit gelassen umzugehen: Dass die Öffentlichkeit auf diese Weise sehr früh von ihrer Hochzeit erfahren habe, "kümmert sie nicht wirklich", verriet ihre Schwester.

Quelle: n-tv.de, fhe/spot

Mehr zum Thema