Unterhaltung

"Fühlte mich so ausgestoßen" Nina Bott wird beim Stillen aus Café geworfen

imago84206988h.jpg

Ist Mutter dreier Kinder: Nina Bott.

(Foto: imago/Future Image)

Weil sie ihr Baby stillte, musste Nina Bott offenbar ein Café in Hamburg verlassen. Mit RTL spricht die ehemalige "GZSZ"-Schauspielerin nun über den Vorfall, der sie tief trifft. Der Café-Betreiber spricht dagegen von einem Missverständnis.

"Prominent"-Moderatorin und Schauspielerin Nina Bott ist aus einem Hamburger Café geworfen worden - offenbar weil sie stillte. Im Interview mit RTL beklagte sich die dreifache Mutter über den Vorfall. Sie habe sich hingesetzt und diskret ihre Brust ausgepackt, um ihren vier Monate alten Sohn Lio zu stillen, schildert Bott. Dann sei ein Angestellter gekommen. Doch statt ihre Bestellung aufzunehmen, habe er gesagt: "Das ginge nicht und ich möchte bitte sofort gehen."

*Datenschutz

Die 41-Jährige habe ihren Sohn nicht einmal austrinken lassen dürfen. "Ich saß da quasi halbnackt." Schließlich habe sie draußen im Stehen weiter stillen müssen, bis ihr "jemand von einem Frisör gegenüber einen Stuhl gebracht" habe. Der Vorfall habe sie tief getroffen: "Ich hatte sofort Tränen in den Augen. Ich fühlte mich so richtig ausgestoßen", sagt die dreifache Mutter. Wie RTL berichtet, stufte der Café-Betreiber den Rauswurf als "Missverständnis" ein. Er habe gedacht, Bott wolle nichts mehr bestellen.

Im Januar hatte die ehemalige "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Darstellerin Bott mit Söhnchen Lio ihr drittes Kind bekommen. Der Vater ist der Unternehmensberater Benjamin Baarz. Aus einer früheren Beziehung hat sie einen weiteren Sohn und eine Tochter. Für ihre Still-Fotos, die sie auf Instagram veröffentlichte, hatte sie viel Gegenwind bekommen. Es gebe aber auch "genug Leute", die für sie "in die Bresche springen". Auch nach dem Café-Vorfall kommentierten ihre Fans wieder fleißig. Die meisten zeigten Verständnis für die Schauspielerin, nur wenige freuten sich sarkastisch über die "Zivilcourage" des Kellners.

Quelle: n-tv.de, lri/spot

Mehr zum Thema