Unterhaltung

Obduktion abgeschlossen? Nontschew-Manager spricht über Todesursache

266858650.jpg

Mirco Nontschew wurde nur 52 Jahre alt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Vor einer Woche starb Comedy-Star Mirco Nontschew völlig überraschend mit nur 52 Jahren. Sein Ableben ist ein großer Schock für Kollegen und Fans. Nun spricht sein Berater über die Todesursache - auch, um mögliche Spekulationen auszuräumen.

Der Comedian Mirco Nontschew ist offenbar eines natürlichen Todes gestorben. Das sagte sein langjähriger Manager Bertram Riedel der "Bild"-Zeitung. Die Staatsanwaltschaft teilte auf RTL-Nachfrage mit, dass man keine Kenntnis darüber habe, ob die Obduktion abgeschlossen sei. Der offizielle Abschlussbericht liege noch nicht vor. Zudem dauere die Auswertung der toxikologischen Untersuchungen an. Zuvor erklärte der Manager der "Bild", dass die Obduktion abgeschlossen sei.

Ein Todesursachenermittlungsverfahren könne Wochen dauern, berichtete RTL mit Verweis auf die Staatsanwaltschaft weiter. Dementsprechend könne es dauern, bis ein schriftliches Gutachten mit dem Ergebnis vorliegt. Sollte es sich um eine natürliche Todesursache handeln, werde das von der Staatsanwaltschaft nicht öffentlich gemacht, weil es sich dabei um eine Privatsache handle, hieß es weiter.

Manager Riedel ließ offen, was die genaue Todesursache war. Auch sagte er nicht, ob bei Nontschew eine Erkrankung zugrunde lag. "Uns ist wichtig, dass damit die Spekulationen in den vergangenen Tagen rund um den Tod von Mirco Nontschew aufhören und die Familie in Ruhe trauern kann", wird Riedel in dem Boulevardblatt zitiert.

Nonteschew starb vor einer Woche völlig überraschend im Alter von 52 Jahren. Seither sind Trauer und Anteilnahme bei Fans und in der deutschen Unterhaltungsbranche groß. Zahlreiche Kollegen schalteten in der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) eine ganzseitige Traueranzeige. Unter "Danke lieber Mirco, Du warst ein großes Geschenk!" standen zahlreiche Namen von deutschen Comedy-Stars, die auch an der Amazon-Serie "LOL: Last One Laughing" teilnahmen.

Mit "LOL" legte Nontschew erst jüngst sein Comeback hin. Größere Bekanntheit hatte er bereits in den 1990er-Jahren erlangt. 1993 wurde er Ensemble-Mitglied der Comedy-Show "RTL Samstag Nacht", die mit ihren albernen Sketchen neue Maßstäbe im Fernsehen setzte. Weggefährten waren damals zum Beispiel Wigald Boning, Olli Dittrich, Tanja Schumann, Esther Schweins und Stefan Jürgens. Später, in den Nullerjahren, spielte Nontschew den Zwerg Tschakko in den Kinofilmen "7 Zwerge - Männer allein im Wald" sowie "7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug". In den Filmen wirkte er neben Kollegen wie Otto Waalkes, Ralf Schmitz, Martin Schneider, Heinz Hoenig sowie Nina Hagen und Cosma Shiva Hagen mit.

Quelle: ntv.de, ses/dpa/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen