Unterhaltung

Ziele neu sortiert Paris Hilton setzt Babys über Milliarden

b2aff317ce87f21bd86ed37f9bac5e09.jpg

Paris Hilton und Carter Reum sind seit Februar verlobt.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Sie wolle eine Milliarde Dollar verdienen, erklärt Paris Hilton in einer Dokumentation, die im vergangenen Jahr herauskam. Inzwischen liegen ihre Prioritäten woanders, wie die Unternehmerin in einem Podcast erzählt. Die 40-Jährige wünscht sich offenbar Kinder.

Reality-Star und Millionenerbin Paris Hilton ist heute nach eigenen Worten mehr an Familie als an Karriere interessiert. "Bei allem, was ich durchgemacht habe, habe ich Geld immer als gleichbedeutend mit Freiheit und Unabhängigkeit gesehen", sagte die 40-Jährige im Podcast "Just for Variety". "Jetzt, da ich in meinem persönlichen Leben so unglaublich glücklich und verliebt bin, bin ich nicht mehr so interessiert an den Milliarden. Ich bin mehr an Babys interessiert."

Hilton nahm damit Bezug auf die Dokumentation "This Is Paris", die im September 2020 auf Youtube veröffentlicht wurde. In dem Film hatte das ehemalige It-Girl angekündigt, eine Milliarde Dollar verdienen zu wollen. "Ich denke, das war so ein großes Ziel für mich, weil ich so unglücklich in meinem Privatleben war", erklärte Hilton im Podcast.

Die Hotelerbin hatte im Februar die Verlobung mit ihrem Freund, dem Geschäftsmann Carter Reum, bekannt gegeben. Im Mai kündigte der Streamingdienst "Peacock" eine 13-teilige Dokuserie mit dem Titel "Paris In Love" an, die Hiltons Hochzeitsvorbereitungen zeigen soll. "Ich möchte wirklich, dass meine Fans und alle sehen, dass ich endlich mein märchenhaftes Happy End bekommen habe", hatte die Unternehmerin im vergangenen Monat der Zeitung "Wall Street Journal" gesagt. "Ich habe nichts zu verstecken und ich bin so stolz darauf, wie alles heute ist", sagte Hilton, die vor rund 20 Jahren mit der Real-Life-Serie "The Simple Life" größere Bekanntheit erlangt hatte.

Ihrer Dokumentation "This is Paris" aus dem vergangenen Jahr hätte nach ihrer Wahrnehmung noch das richtige Ende gefehlt. Die Youtube-Doku thematisiert, wie Hilton auf einer Privatschule Missbrauch und Gewalt erlebt haben soll und zeigt eine Szene, in der ein Streit zwischen ihr und ihrem damaligen Freund eskaliert. "Ich war da an einem ganz anderen Punkt in meinem Leben", so Hilton. "Und jetzt bin ich einfach noch nie glücklicher gewesen."

Quelle: ntv.de, hul/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.