Unterhaltung

In Paris festgenommen Polizei erwischt Pete Doherty erneut mit Koks

RTX1HZBI.jpg

Pete Doherty hat mit seinen Bands die britische Rockszene wesentlich geprägt.

(Foto: REUTERS)

Es ist nicht das erste und mutmaßlich nicht das letzte Mal: Pete Doherty wird festgenommen, weil er Kokain bei sich hat. Dabei bekommt der Sänger der Babyshambles und der Libertines womöglich gar nicht richtig mit, wie ihn die Polizei in Paris festnimmt.

Der britische Rockmusiker Pete Doherty hat in Paris Ärger mit der Justiz. Er sei wegen des Erwerbs von Betäubungsmitteln festgenommen worden, bestätigte die Staatsanwaltschaft. Bei seiner Festnahme sei der Musiker betrunken gewesen und habe versucht, sich den Beamten zu widersetzen, hieß es weiter. Außerdem habe er versucht, zwei Päckchen Kokain verschwinden zu lassen, von denen eines geöffnet und zum Teil konsumiert gewesen sei. Nach seiner Festnahme habe der 40-jährige Ex-Freund von Top-Model Kate Moss die restliche Nacht in einer Zelle verbringen müssen.

Der Sänger der Indie-Bands Babyshambles und The Libertines war in der Vergangenheit immer wieder mit Suchtmitteln in die Schlagzeilen geraten. Doherty konsumiert laut eigener Aussage seit rund 18 Jahren harte Rauschgifte wie Crack und Heroin. Mehrmals begab er sich - freiwillig und gezwungenermaßen - in Entzug, zuletzt 2014 in Thailand. Nach seinem Aufenthalt dort habe seine nüchterne Phase "ungefähr zehn Minuten" angehalten, hatte der Musiker dem britischen "Guardian" gestanden. Sobald er zu Hause gewesen sei, habe ihn die Sucht wieder fest im Griff gehabt.

Doherty musste sich in seiner Karriere schon öfter vor Gericht verantworten, er saß im Gefängnis, immer wieder wurden Konzerte abgesagt und Alben verschoben. Sogar aus der Entzugsklinik war Doherty einmal geflogen, nachdem er Mitpatienten angepöbelt hatte.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, lwe/dpa

Mehr zum Thema