Unterhaltung

Vorwurf des Missbrauchs Polizei nimmt Lance Armstrongs Sohn fest

105248013.jpg

Der mutmaßliche Missbrauch soll in Lance Armstrongs Haus stattgefunden haben.

(Foto: picture alliance / Newscom)

Der Sohn von Ex-Rennradfahrer Lance Armstrong soll 2018 eine Minderjährige missbraucht haben. Die Polizei nimmt den 21-jährigen Luke Armstrong kurzzeitig fest. Doch sein Anwalt ist sich sicher, dass der College-Footballspieler auf dem Rechtsweg entlastet werden kann.

Luke Armstrong, Sohn des ehemaligen US-Radrennfahrers Lance Armstrong, ist nach Angaben des US-Lokalsenders KXAN im Zusammenhang mit Missbrauchsvorwürfen festgenommen worden. Dem heute 21-Jährigen wird demnach vorgeworfen, nach einer Party im Jahr 2018 gegenüber einer damals 16-Jährigen sexuell übergriffig geworden zu sein. Dies habe die Polizei von Austin im US-Bundesstaat Texas bestätigt.

Das mutmaßliche Opfer habe gegenüber der Polizei im November 2020 erklärt, dass Armstrong sie bei einer Party abgeholt habe, bei der sie Alkohol getrunken hatte. An die Fahrt könne sie sich nicht erinnern, aber daran, auf der Couch in einem Haus aufgewacht zu sein, während Armstrong dabei gewesen sei, sich an ihr zu vergehen. Das Haus soll seinem Vater gehören.

Wie die "New York Post" berichtet, heißt es in einer eidesstattlichen Erklärung, dass Luke Armstrong im vergangenen Dezember in einem Telefonat mit der Anklägerin zugegeben haben soll, Sex mit ihr gehabt zu haben. Die Vorwürfe gegen den 21-Jährigen bestreitet dessen Anwalt jedoch. Die beiden Parteien hätten sich im Sommer 2018 demnach mit beiderseitigem Einverständnis in einer mehrmonatigen Beziehung befunden.

Laut dem Bericht von KXAN befindet sich der 21-jährige College-Footballspieler derzeit wieder auf freiem Fuß. Die Familie habe der Staatsanwaltschaft ihre Unterstützung in der Untersuchung zugesichert. Der Anwalt Armstrongs versuche derzeit, Beweise und Zeugenaussagen zugunsten seines Mandanten zu sammeln. Einem Statement zufolge sei er sich sicher, dass Armstrong auf dem Rechtsweg entlastet werden könne.

Quelle: ntv.de, lri/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.