Unterhaltung

Charles vertritt seine Mutter Queen verpasst Royal Ascot

291113183.jpg

Immer häufiger im Vordergrund: Prinz Charles und seine Frau Herzogin Camilla (r.).

(Foto: picture alliance / empics)

Die Queen ist eigentlich ein großer Fan des Pferdesports und nimmt normalerweise jedes Jahr an Royal Ascot teil. Doch dieses Jahr muss die Monarchin absagen - nicht die erste Veranstaltung, die sie in jüngster Zeit verpasst.

Der erste Tag des Royal Ascot im Jahr 2022 musste ohne Queen Elizabeth II. über die Bühne gehen. Die 96-jährige Monarchin sagte ihren Auftritt bei dem berühmten Pferderennen laut Medienberichten kurzfristig ab. Fans der Royals kamen am Dienstag dennoch auf ihre Kosten: Prinz Charles und Herzogin Camilla sowie weitere Familienmitglieder vertraten die Königin an der Rennbahn.

Royals vertreten Queen Elizabeth II. in Ascot

291129503.jpg

Die Royals kommen mit der Kutsche.

(Foto: picture alliance/dpa/PA Wire)

Charles war in einem grauen Cutaway mit schwarzem Zylinder gekleidet. Seine Krawatte stimmte er farblich auf das hellblaue Kostüm von Herzogin Camilla ab. Die beiden führten die traditionelle Kutschprozession an und teilten sich das Gefährt mit Charles' Neffen Peter Phillips. Dessen Mutter, Prinzessin Anne, war ebenfalls vor Ort, gekleidet im hellgelben Kostüm mit altrosafarbenem Fascinator-Hut. In der royalen Box amüsierten sich Charles und Camilla prächtig mit Sophie von Wessex, die im rosafarbenen Kleid mit purpurrotem Hut kam.

Unter den royalen Gästen tummelte sich außerdem Zara Tindall, die sich für ein mehrfarbiges Kleid in pastelligen Pink- und Lilatönen entschied. Dazu trug sie einen Fascinator-Hut mit pinken und lilafarbenen Pompons. Sie war mit Ehemann Mike Tindall sowie Prinzessin Beatrice und deren Ehemann Edoardo Mapelli Mozzi unterwegs. Beatrice kombinierte ein geblümtes Midikleid und einen Stroh-Fascinator mit rosafarbenen Blumen.

Verpasst die Queen das gesamte Turnier?

Mehr zum Thema

Queen Elizabeth II. ist seit jeher großer Fan des Pferdesports und üblicherweise jedes Jahr beim Royal Ascot vor Ort. Sie ist seit 1952 Schirmherrin des Pferderennens. 2020 verpasste sie Royal Ascot zum ersten Mal seit 1945.

Die Monarchin schickt sogar selbst einige Pferde ins Rennen. Am ersten Tag versuchte ihr Pferd King's Lynn sein Glück, scheiterte jedoch. In den kommenden Tagen treten allerdings noch weitere Tiere aus dem Besitz der Monarchin an. Dass diese dann persönlich vor Ort sein wird, um die Daumen zu drücken, ist nicht ausgeschlossen. Auch 2021 zeigte sich die Queen erst am letzten Tag beim Rennen.

Quelle: ntv.de, cls/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen