Unterhaltung

Er sprach Depp und Pitt "SK-Babies"-Star Michael Deffert stirbt mit 53

imago0056833668h.jpg

In "SK-Babies" spielte er den Ermittler Hannes Lohberg: Michael Deffert.

(Foto: imago stock&people)

In den 90er-Jahren sah man ihn in "SK-Babies". Doch auch wer die Krimiserie nicht geguckt hat, war vermutlich wenigstes indirekt mit Michael Deffert bekannt. Schließlich verlieh er unter anderem Johnny Depp und Brad Pitt ihre deutschen Stimmen. Nun ist er mit nur 53 Jahren gestorben.

Der Schauspieler und Synchronsprecher Michael Deffert ist tot. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung starb der gebürtige Hamburger nach kurzer, schwerer Krankheit bereits am Sonntag in einem Berliner Krankenhaus. Nähere Hintergründe zur Todesursache sind nicht bekannt. Deffert wurde nur 53 Jahre alt.

Der Zeitung zufolge war der unter anderem aus der ZDF-Vorabendserie "Bettys Diagnose" bekannte Schauspielkollege Florian Fitz einer der besten Freunde Defferts. "Michael war wie ein Bruder für mich", wird er zitiert. "Ich war die letzten Tage noch bei ihm. Er war sehr krank. Es ging alles wahnsinnig schnell. Er bekam im April eine schlimme Diagnose - und dann hat er nur noch sechs Wochen gelebt."

imago0103708970h.jpg

Mit Kollege Florian Fitz war Deffert eng befreundet.

(Foto: imago images/Tinkeres)

Fitz, der Deffert zu Beginn der 90er-Jahre bei den Dreharbeiten zur Serie "Alpen-Internat" kennengelernt haben soll, äußerte sich auch bereits zur geplanten Beisetzung seines Freundes. "Michael möchte, dass seine Asche auf einem bestimmten Berg in Kenia verstreut wird. Dort hat er viel für einen seiner Filme recherchiert und auch mit den Massai gelebt", sagte er der "Bild"-Zeitung. Der Wunsch sei auch in Defferts Testament hinterlegt und werde dem verstorbenen Schauspieler erfüllt.

"Cry-Baby" und "Thelma & Louise"

Deffert bekleidete vor der Jahrtausendwende diverse Gastrollen in Formaten wie "Tatort", "Wolffs Revier" oder "Die Männer vom K3". Von 1996 bis 1999 verkörperte er in der RTL-Serie "SK-Babies" die Figur des Ermittlers Hannes Lohberg.

Schon zu jener Zeit arbeitete Deffert vielfach auch als Synchronsprecher. In den Filmen "Cry-Baby" (1990) und "Arizona Dream" (1993) verhalf er Johnny Depp zu einer deutschen Stimme. In "Thelma & Louise" (1991) und "Johnny Suede" (1994) synchronisierte er Brad Pitt. Bis kurz vor seinem Tod folgten zahlreiche weitere Sprecherrollen in Kinofilmen, TV- und Hörspiel-Produktionen.

Daneben soll der Umwelt- und Naturschutz ein besonderes Anliegen Defferts gewesen sein. Laut "Bild"-Zeitung engagierte er sich etwa seit vielen Jahren für den Umweltpreis "GreenTec Awards". Nach dem Dreh einer Reportage in Kenia habe er sich zudem für die in Afrika beheimateten Wildtiere eingesetzt. Im Rahmen dieses Engagements traf er 2018 auch den früheren US-Präsidenten Barack Obama.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.