Unterhaltung

Balla-Balla Sauer macht die Schröders lustig

114812238.jpg

Offenbar im Gute-Laune-Modus: Gerhard Schröder und Soyeon Kim.

(Foto: picture alliance/dpa)

"Hol' mir mal 'ne Flasche Bier, sonst streik' ich hier." Die Zeiten, in denen Gerhard Schröder das sagte, sind offenbar vorbei. Heute schwört er stattdessen auf die Kraft der Zitrusfrucht. Nur ein privates Detail, das seine fünfte Frau nun wieder ausgeplaudert hat, obwohl wir es lieber nicht wissen würden. Oder doch?

Wo ist Stefan Raab, wenn man ihn braucht? Gerhard Schröders Spruch "Hol' mir mal 'ne Flasche Bier, sonst streik' ich hier" bei einer Autogrammstunde verarbeitete er einst zu einem kongenialen Song. Und auch jetzt gäbe es für ihn mal wieder etwas zu tun.

*Datenschutz

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Lied "Hol' mir mal 'nen Ball, sonst krieg ich 'nen Knall?" Oder "Hol' mir mal 'ne Zitrone, bevor ich dich klone"? Oder ganz einfach "Wir golfen" zur Melodie von "Wir kiffen"?

Was das soll, fragen Sie sich? Nun, Gerhard Schröders mittlerweile fünfte Ehefrau, die Südkoreanerin Soyeon Kim, hat wieder einmal über ihre Beziehung mit dem Altkanzler aus dem Nähkästchen geplaudert. Zur Abwechslung vertraute sie sich dabei ausnahmsweise nicht dem Magazin "Bunte" an, sondern der "Gala".

"Das macht dann mehr Spaß"

So wissen wir nun, dass der eheliche Alltag des 74-Jährigen und seiner 26 Jahre jüngeren Gattin von ganz viel gesunder Ernährung und Bewegung geprägt ist. "Golfen ist sehr förderlich für unsere Beziehung", packte Kim etwa aus, dass der einstige SPD-Chef inzwischen auf den Sport der Schönen und Reichen schwört. Das Ganze sei "wie ein langer Spaziergang, bei dem wir uns unterhalten, nur eben mit einem Ball dabei".

Aber die gemeinsamen Ausflüge aufs Grün kommen nicht nur dem Hausfrieden zugute, sie sind für Kim anscheinend auch unterhaltsamer, als mit dem Politik-Rentner einfach nur so durch die Gegend zu latschen. "Das macht dann mehr Spaß", weiß sie jedenfalls zu berichten.

Darauf einen "Soyeon-Champagner"

imago85657279h.jpg

Okay, so ganz scheint er dem Bier auch noch nicht abgeschworen zu haben: Schröder und Kim im vergangenen September auf dem Münchner Oktoberfest.

(Foto: imago/Stefan M Prager)

Doch damit noch nicht genug der intimen Balla-Balla-Einblicke. Dem Mitteilungsbedürfnis der 48-Jährigen sei Dank erfahren wir jetzt auch, dass der Sozialdemokrat mittlerweile lieber "Champagner" als Bier runterstülpt. Aber nicht irgendeinen "Champagner". Nein, nein: "Soyeon-Champagner!"

Wie es kommt, dass das Gesöff genau so heißt wie die Südkoreanerin, fragen Sie sich nun? Die Erklärung ist relativ simpel: "Mein Mann und ich trinken immer Wasser mit Zitrone. Selbst im Restaurant bestellen wir eine Flasche und dazu eine ganze Zitrone, die ich dann frisch aufschneide. Mein Mann nennt das den 'Soyeon-Champagner'", verrät uns Schröders Lebensgefährtin. Oder sollten wir vorsichtshalber doch lieber Lebensabschnittsgefährtin sagen?

Nun gut, sauer macht ja bekanntlich lustig. Gepaart mit dem Spaß beim Golfen kommen die Schröders also vermutlich gar nicht mehr aus dem Gute-Laune-Modus heraus. Nur beim Betrachter droht sich angesichts der peinlichen Privat-Possen aus dem Leben des einstigen Bundeskanzlers die Miene zu verfinstern. Darauf deshalb jetzt ganz schnell einen Soyeon-Champagner!

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema