Unterhaltung

Drei von vier alten Stars dabei "Sex and the City" bekommt Neuauflage

f35df4650284901f5c91ef21fc712c71.jpg

Eine der Hauptdarstellerinnen von "Sex and the City "wird in der Neuauflage fehlen.

(Foto: imago images/UPI Photo)

Auf dem Bildschirm spielten sie die besten Freundinnen überhaupt - im wahren Leben soll es zwischen einigen Hauptdarstellerinnen von "Sex and the City" allerdings gekriselt haben. An dem nun bestätigten Reboot der Kultserie wird eine einst gern gesehene Hauptrolle deswegen fehlen.

Der US-Serien-Hit "Sex and the City" (1998-2004) geht weiter. Das gab der Streamingdienst HBO Max bekannt. Das neue Kapitel trägt den Titel "And just like that ..." ("Und einfach so ...") und soll zehn halbstündige Folgen umfassen. Wie es in der Mitteilung weiter heißt, spielen erneut Sarah Jessica Parker (Kolumnistin Carrie Bradshaw), Cynthia Nixon (Anwältin Miranda Hobbes) und Kristin Davis (Galeristin Charlotte York) die Hauptrollen in der Max-Original-Serie des ausführenden Produzent Michael Patrick King. Nur Kim Cattrall (PR-Beraterin Samantha Jones) fehlt demnach.

Die neue Serie basiere auf dem Buch "Sex and the City" von Candice Bushnell und der von Darren Star kreierten Original-TV-Serie. "Die Serie wird Carrie, Miranda und Charlotte auf ihrem Weg von der komplizierten Realität des Lebens und der Freundschaft in ihren 30ern zu der noch komplizierteren Realität des Lebens und der Freundschaft in ihren 50ern begleiten", heißt es zum Inhalt der neuen Folgen. Gedreht wird "im späten Frühjahr in New York".

Probleme zwischen Hauptdarstellerinnen

Auf die ursprüngliche HBO-Serie folgten zwei Spielfilme: "Sex and the City - Der Film" (2008) und "Sex and the City 2" (2010). Cattrall hatte sich in den vergangenen Jahren mehrmals vehement dagegen ausgesprochen, noch einmal mit den Ex-Kolleginnen vor der Kamera zu stehen. Zuletzt bestätigte sie ihre Entscheidung noch einmal im Gespräch mit dem britischen "Guardian" im Sommer 2019 - an ihrem "Nein" zu einer "SATC"-Fortsetzung ist offenbar tatsächlich nicht zu rütteln gewesen.

Zuvor hatte die 64-Jährige für Aufsehen gesorgt, als sie öffentlich machte, mit ihren Kolleginnen niemals befreundet gewesen zu sein. Nachdem durchgesickert war, dass es hinter den Kulissen der Kultserie immer schon Probleme zwischen den Darstellerinnen gegeben hatte, teilte Catrall auf Instagram gegen Parker aus. Diese sei eine "Heuchlerin" und "grausam" zu ihr gewesen sei. Nun versuche sie, sich "als nettes Mädchen darzustellen".

HBO Max ist bekannt dafür, den Fans alter Serienklassiker eine Freude zu bereiten. Der Streamingdienst, der zum Mutterkonzern Warner Media gehört, strahlte bereits ein Reunion-Treffen des Casts von "Der Prinz von Bel-Air" mit Will Smith aus. Auch ein Wiedersehen mit den "Friends"-Stars ist in Planung. Zudem erhalten Serien wie "Gossip Girl" oder "Pretty Little Liars" Neuauflagen.

Quelle: ntv.de, lri/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.