Unterhaltung

Oprah, Harry, Meghan Skandalinterview für Emmy nominiert

234468139.jpg

Herausragender TV-Moment oder unwürdiges Spektakel? Das Interview von Oprah Winfrey mit Prinz Harry und Herzogin Meghan.

(Foto: picture alliance / Photoshot)

Die Queen, Prinz William und auch nahezu alle übrigen Mitglieder der britischen Königsfamilie dürften darüber "not amused" sein. Nur Prinz Harry und Herzogin Meghan lachen sich womöglich ins Fäustchen. Ihr umstrittenes Interview mit Talkmasterin Oprah Winfrey könnte nun sogar ausgezeichnet werden.

Herzogin Meghan und Prinz Harry haben mit ihrem Interview mit US-Talklegende Oprah Winfrey im März 2021 für großes Aufsehen gesorgt. Jetzt wurde "Oprah with Meghan and Harry: A CBS PrimeTime Special" mit einer Emmy-Nominierung bedacht.

Die Sendung geht in der Kategorie "Herausragende Moderation einer Nonfiction-Serie oder Special" ins Rennen. Im Falle einer Auszeichnung würden neben Winfrey auch die ausführenden Produzenten Tara Montgomery und Terry Wood sowie die Co-Produzenten Brian Piotrowicz und Brad Pavone mit dem Preis gewürdigt.

Während sich einige Fans in den sozialen Medien über die Nominierung positiv gestimmt zeigen und dem Paar nochmals für seine "offenen Worte" danken, mischen sich auch negative Reaktionen darunter. Manche Nutzer halten das Interview schlicht nicht für "Emmy-würdig".

Entscheidung im September

Mehr als 17 Millionen Menschen hatten das Interview bei seiner Erstausstrahlung im TV gesehen. Hierzulande übertrugen es RTL und VOX am 8. März in voller Länge.

Mehr zum Thema

In dem Gespräch mit Winfrey machten die Sussexes den Royals schwere Vorwürfe. Unter anderem war sogar von Rassismus im Königshaus die Rede. Das Verhältnis von Harry und Meghan zum Rest der Familie gilt seither als schwer belastet. Insbesondere die Beziehung zu Harrys Vater Charles und seinem Bruder William soll angespannt sein. Mehrere Gelegenheiten für eine mögliche Aussprache sind offenbar ungenutzt verstrichen.

Harry und Meghan leben mit ihrem zweijährigen Sohn Archie und der einen Monat alten Tochter Lilibet in Kalifornien und sind nicht mehr für die britische Krone tätig. Das Ehepaar ist seit 2018 verheiratet. Die Emmys, das TV-Pendant zu den Oscars, werden am 19. September in Los Angeles vergeben.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.