Unterhaltung

Die Trauerzeit ist nicht vorbei So geht es für die Royals nun weiter

316265441.jpg

Ihnen allen ist jetzt erst einmal eine Auszeit vergönnt.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Artikel anhören
Diese Audioversion wurde mit Sprachproben unserer Moderatoren künstlich generiert.
Wir freuen uns über Ihr Feedback zu diesem Angebot.

Nach dem Tod der Queen jagte für den neuen König Charles und die übrigen Mitglieder der britischen Königsfamilie ein Termin den nächsten. Mit dem Begräbnis der Monarchin kehrt nun jedoch Ruhe ein. Vorerst zumindest.

Queen Elizabeth II. hat elf Tage nach ihrem Tod ihre letzte Ruhestätte in der König-George-VI.-Seitenkapelle in Windsor gefunden. Die Welt nahm Abschied von ihr, für ihre Familie war das Staatsbegräbnis mit unzähligen Trauernden am Montag anstrengend und traurig. Wie geht es nun für König Charles III. und seine Angehörigen weiter?

Die offizielle Trauerzeit, die seit dem Tod der Königin in Großbritannien angesetzt war, ist mit der Beerdigung zu Ende gegangen. Für die Royals gilt das jedoch nicht. Für sie hat der neue Monarch eine Trauerzeit angeordnet, die noch bis sieben Tage nach dem Begräbnis der Queen andauert. Deshalb ist nicht davon auszugehen, dass Mitglieder der Königsfamilie in den bevorstehenden sieben Tagen öffentliche Auftritte wahrnehmen werden.

Auf das Begräbnis und die Anstrengungen der vergangenen Tage folge jetzt eine "Zeit der Reflexion" und "Erholung", erklärt Royal-Expertin Emily Nash im Gespräch mit dem "Hello!"-Magazin. Die Royals besuchten in den letzten Tagen viele Gedenkgottesdienste, schüttelten die Hände zahlreicher trauernder Royal-Fans, nahmen Blumen entgegen und hielten Wache am Sarg der Königin.

"Zeit des Nachdenkens"

"Die letzten zehn Tage waren unglaublich intensiv, insbesondere für den König, aber auch für die gesamte königliche Familie. Und obwohl die Beerdigung nun vorbei ist, werden wir weitere sieben Tage der königlichen Trauer erleben", erklärt Nash. "Das heißt, wir werden sie nicht sehen, wie sie ihren gewohnten Geschäften nachgehen, Termine wahrnehmen und öffentliche Auftritte absolvieren." Stattdessen stünde den Royals jetzt eine "Zeit des Nachdenkens" bevor, "in der sie sich von einem sehr schwierigen persönlichen Moment in ihrem Leben erholen können".

Nach der Trauer in aller Öffentlichkeit folgen nun also einige ruhige Tage für die Königsfamilie. Wie das britische Fernsehnetzwerk ITV berichtet, sind offizielle Auftritte der Royals in dieser Zeit nur mit ausdrücklicher Erlaubnis von des Königs möglich.

Charles selbst nutzt seine Auszeit offenbar in Schottland. Laut Sky News flog er am Tag nach der Beisetzung seiner Mutter von einem Militärflughafen in London aus nach Aberdeen. Wie die Queen ist auch er dafür bekannt, gerne Zeit in dem nördlichsten britischen Landesteil zu verbringen. Nach dem Tod seiner Großmutter, "Queen Mum", erbte er 2002 ein Cottage auf dem königlichen Anwesen Balmoral Estate in den schottischen Highlands, wo er seitdem viele Urlaube verbrachte.

Wann wird Charles gekrönt?

Der nächste große Termin für den Monarchen wird seine Krönung sein. Wann diese stattfinden wird, ist noch nicht bekannt. Sie könnte jedoch bereits in den nächsten sechs Monaten anstehen, mutmaßt Emily Nash. Andere Experten gehen von einem längeren Zeitraum aus. Dass es allerdings so lange dauern wird wie bei der Krönung von Queen Elizabeth II., gilt als unwahrscheinlich. Nach dem Tod ihres Vaters, König Georg VI., im Februar 1952 vergingen 16 Monate bis zur Krönung im Juni 1953.

Die Krönung wird - gemäß der Tradition - voraussichtlich in der Westminster Abbey erfolgen. Dort fand auch der Trauergottesdienst für die Queen am Montag statt. Neben Charles III. wird wohl auch seine Ehefrau, Königsgemahlin Camilla, gekrönt.

Laut ITV wird einer der Schwerpunkte für Charles III. die Zukunft des Commonwealth sein. Eine seiner ersten Auslandsreisen als König wird ihn deswegen wohl in eines der Länder führen, in denen er Staatsoberhaupt ist. Queen Elizabeth II. unternahm mit ihrem Ehemann, Prinz Philip, nach ihrer Krönung eine sechsmonatige Weltreise.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen