Unterhaltung

Beisetzung der Queen Darum blieb der Platz vor König Charles III. leer

2022-09-19T210710Z_272292534_RC2FKW967SSD_RTRMADP_3_BRITAIN-ROYALS-QUEEN.JPG

Der Platz vor König Charles III. wurde beim Staatsbegräbnis frei gehalten.

(Foto: via REUTERS)

Beim Staatsbegräbnis für die Queen ist die St.-Georgs-Kapelle prall gefüllt. Trotzdem ist der Platz vor König Charles III. frei. Eine kurzfristige Absage ist aber nicht der Grund.

Ausgerechnet der Platz vor dem trauernden König Charles III. blieb bei der Beisetzung von Queen Elizabeth II. in der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor frei. Mit einer Absage in letzter Sekunde hatte dies jedoch nichts zu tun, vielmehr steckt dahinter laut der britischen Boulevardzeitung "Express" ein royales Protokoll, das nichts dem Zufall überlässt.

So sei von vornherein geplant gewesen, dass der Sitz vor Charles III. und neben dessen Bruder Prinz Edward frei bleibt. Als eine Geste an die Verstorbene, der symbolisch ein Platz freigehalten wird, habe dies jedoch nichts zu tun. Stattdessen stecke ein denkbar pragmatischer Grund dahinter: Auf diese Weise sei sichergestellt, dass der König zu jeder Zeit volle Sicht auf den Sarg seiner Mutter und auf die stattfindende Zeremonie hat.

In der Tat ist dies schon bei diversen Zeremonien zu beobachten gewesen. Etwa bei den royalen Hochzeiten von Prinzessin Eugenie mit Jack Brooksbank oder der von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Bei der Beerdigung von Prinz Philip blieben hingegen aus einem anderen Grund zahlreiche Plätze frei: Um den damals geltenden Mindestabständen aufgrund der Corona-Pandemie zu entsprechen.

Vergangene Woche rätselten TV-Zuschauer bereits über den Auftritt von Prinz Harry und seiner Frau Meghan beim Gottesdienst in der Westminster Hall. Als Teil der royalen Familie hielt das Paar als einziges Händchen. Hingegen berührten sich weder König Charles III. und Gemahlin Königin Camilla noch sein Sohn Prinz William und Prinzessin Kate oder sein Bruder Prinz Edward und Gräfin Sophie.

Das liegt ebenfalls vornehmlich am Protokoll: Händchenhalten ist für aktive Angehörige der Royal Family nicht vorgesehen. Auch Queen Elizabeth II. hielt in der Öffentlichkeit nie die Hand ihres Ehemanns Prinz Philip.

(Dieser Artikel wurde am Dienstag, 20. September 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, jpe/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen