Unterhaltung

"Schlimm, was mir angetan wurde" Sophia Vegas zwischen Baby und Tattoos

imago78025560h.jpg

Inzwischen freut sie sich auf den Nachwuchs: Sophia Vegas.

(Foto: imago/Future Image)

Ja, es tut sich was bei der Frau mit der unnatürlichen Wespentaille, die einst Sophia Wollersheim hieß und sich jetzt Sophia Vegas nennt: Ihr Babybauch wird tatsächlich immer draller. Doch nicht nur über die Geburt macht sie sich gerade so ihre Gedanken.

Seit Sophia Vegas ihre Schwangerschaft in der TV-Show "Promi Big Brother" verkündet hat, musste sie sich immer wieder mit Skeptikern rumärgern. "Da ist doch gar kein Babybauch!", unkten so manche, dass die Ex des früheren Rotlichtbarons Bert Wollersheim womöglich nur eine eingebildete Schwangere sei.

*Datenschutz

Doch die ewigen Zweifler haben zwei Dinge vergessen. Zum einen, dass sich Vegas bekanntlich vier Rippen für die (scheinbar) perfekte Wespentaille entnehmen ließ und man ihren Körper deshalb wohl nicht mehr so ganz an natürlichen Maßstäben messen kann. Und zum anderen, dass es nun mal eine gewisse Zeit dauert, bis sich ein Babybäuchlein auch wirklich eindeutig abzeichnet.

Die "ganz besonderen Momente"

Mit einem ihrer jüngsten Instagram-Posts nimmt die 31-Jährige jetzt aber wohl allen Skeptikern endgültig den Wind aus den Segeln. Auf dem Foto, das Vegas bei dem sozialen Netzwerk veröffentlicht hat, rekelt sie sich in einem hautengen Kleid, das nebenbei auch den Blick auf ihr üppiges, weil ebenfalls unechtes Dekolleté freigibt. Darauf sollte allerdings nicht der Fokus liegen! Sondern auf dem Bauch, den Vegas mit ihrer Hand hält und der jetzt wirklich nicht mehr zu übersehen ist.

"Die schönen Momente einer Schwangerschaft sind doch zu spüren, wie sich dein Baby von einer Seite zur anderen rollt. Momente, die man nicht beschreiben kann, sondern einfach nur genießen kann, und wenn ich es benennen müsste, würde ich es die ganz besonderen Momente nennen", schreibt die werdende Mutter dazu.

Zugleich plaudert sie aus dem Nähkästchen: "Als ich meinem Freund sagte, dass ich schwanger bin, konnte ich seine unglaubliche Freude (und das ist noch harmlos ausgedrückt, ... das gesamte Restaurant und seine engsten Freunde wussten innerhalb von 5 Minuten, dass wir ein Baby bekommen) meines Freundes nicht nachvollziehen." Nun jedoch beginne auch sie, das Ereignis zu realisieren und sich wie ihr Lebensgefährte Daniel Charlier auf den Nachwuchs zu freuen. "Es ist unfassbar, was aus tiefer Liebe entstehen kann ... ein neues Leben", ist Vegas gerührt.

Durch Operation "versaut"

Weniger Liebe empfindet sie dagegen offenbar für die Ärzte, die zuletzt an ihrem Körper geschnippelt haben. "Ich glaube, wenn man schwanger ist, sieht man alles doppelt und dreifach schlimm. Oder nein: Es ist einfach schlimm, was mir angetan wurde", schüttet Vegas in einer Instagram-Story ihr Herz aus. Sie sei durch ihre letzte Operation "versaut" worden, erklärt sie weiter und fährt fort: "Ich habe unter der Brust eine durchgehende Narbe und am Rücken auch. Aber ich überlege, ob ich mich tätowieren lasse. Oder ich überlege nicht - es ist schon entschieden."

Für die neuen Tattoos fehlen der Ex-Dschungelcamperin nur noch die geeigneten Motive. Ihr gefalle alles, was "mit Ägypten und Buddha" zu tun habe, sagt sie. Möglicherweise ziert ja deshalb schon bald die Cheops-Pyramide ihren Rücken. Oder ein Abbild von Tutanchamun. Aber selbstredend erst nach der Schwangerschaft. Bis zur Geburt darf der Tätowierer nicht ran.

Quelle: n-tv.de, vpr