Unterhaltung

Aus Gefängnis entlassen Thailands König begnadigt Geliebte

imago0093122266h.jpg

Die 35-jährige Koi war im Oktober von König Rama X. verstoßen worden.

(Foto: imago images/PPE)

Im vergangenen Jahr degradiert Thailands König Rama X. seine Geliebte und steckt sie ins Gefängnis. Nun scheint sich der Monarch mit seiner Konkubine versöhnt zu haben. Die 35-jährige Koi erhält alle Titel zurück und soll sich bereits wieder am Hof des Königs in Bayern aufhalten.

Thailands König Maha Vajiralongkorn hat seiner im vergangenen Herbst verstoßenen offiziellen Geliebten alle königlichen und militärischen Titel wieder verliehen. Sie darf sich wieder "Chao Khun Phra" ("Königliche Gemahlin") nennen. Die Versöhnung wurde in der "Royal Gazette" verkündet, der offiziellen Veröffentlichungsstelle für amtliche Bekanntmachungen. "Von nun an wird es so sein, als wäre sie nie ihrer militärischen Ränge oder königlichen Auszeichnungen beraubt worden", hießt es dort. Die 35-jährige Sineenat "Koi" Wongvajirapakdi war im Oktober degradiert worden, weil sie gegen den Willen des Königs verstoßen habe und illoyal gegenüber der Monarchie gewesen sei.

Koi war im vergangenen Jahr einige Monate lang praktisch die Zweitfrau neben Königin Suthida und trug sogar zeitweise den Titel "Königlich-Adelige Gemahlin". Nachdem ihr die Titel entzogen wurden, war die frühere Konkubine ins Gefängnis gesteckt worden. Seither wurde sie nicht mehr öffentlich gesehen. Wenige Tage nach der Verbannung von Koi entließ der König auch zwei Palastwachen aus dem "Schlafzimmerbereich". Sie hätten sich "unangemessen" verhalten und "Ehebruch" begangen, hieß es damals als Begründung.

Rama X. besitzt in Bayern eine Villa

Bereits am Wochenende hatte es unbestätigte Berichte gegeben, wonach Koi aus der Haft entlassen und nach Deutschland gebracht worden sei, wo der 68-jährige Vajiralongkorn die meiste Zeit lebt. Er besitzt eine Villa am Starnberger See, soll aber in der Corona-Krise samt Entourage ins Grand-Hotel Sonnenbichl in Garmisch-Partenkirchen gezogen sein.

Die frühere Generalmajorin Koi war im Juli 2019 zur "Chao Khun Phra" erhoben worden, einer Art Konkubine - auch in Thailand ein äußerst ungewöhnlicher Schritt. Das Königshaus veröffentlichte damals dazu mehr als 60 Fotos. Ebenso überraschend folgte im Oktober der Entzug der Titel.

König Maha Vajiralongkorn - auch Rama X. - ist in vierter Ehe verheiratet. Aus früheren Beziehungen hat er offiziell sieben Kinder. Königin Suthida nahm er erst wenige Tage vor seiner Krönung im Mai dieses Jahres zur Ehefrau.

Die jüngste Volte im Liebesleben des Königs findet vor dem Hintergrund anhaltender Proteste in Thailand statt, die auch die Rolle der Königsfamilie infrage stellen. Seit Mitte Juli gehen immer wieder Tausende Menschen auf die Straße. Sie fordern unter anderem eine Abschaffung des Strafbestandes der Majestätsbeleidigung, auf die in Thailand bis zu 15 Jahre Gefängnis stehen. Der König hat seit seinem Amtsantritt das Palastvermögen von schätzungsweise 60 Milliarden Dollar (rund 50 Milliarden Euro) unter seine persönliche Kontrolle gebracht und zwei Armee-Einheiten seinem direkten Kommando unterstellt.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.