Unterhaltung

Schreibfehler sorgt für Lacher Trump nennt Charles "Prinz der Wale"

121047303.jpg

Trump und der "Prinz der Wale"

(Foto: picture alliance/dpa)

US-Präsident Trump hat es nicht so mit der Rechtschreibung. Des Öfteren unterlaufen ihm im Internet kleine Fehler, die anschließend für Spott und Hohn sorgen. In einem neuen Tweet bezeichnet er den britischen Thronfolger Charles als "Prinzen der Wale".

Donald Trump und Twitter: Man kann sie einfach nicht voneinander trennen. Doch der US-Präsident verbreitet auf der Online-Plattform nicht nur rigoros seine Ansichten, sondern hat sich mit so manchem Rechtschreibfehler auch schon blamiert und für viel Gelächter gesorgt. Das jüngste Beispiel: Hinsichtlich seines Staatsbesuchs in Großbritannien in der vergangenen Woche schrieb er, den "Prince of Whales", den "Prinzen der Wale" getroffen zu haben.

Natürlich ergoss sich über den US-Präsidenten eine Welle des Spotts und Hohns. Denn mit dem "Prinzen der Wale" ist natürlich der britische Thronfolger Prinz Charles gemeint, dessen Titel sich auf den britischen Landesteil Wales bezieht.

*Datenschutz

Den Tweet löschte Trump zwar sofort und postete eine korrigierte Fassung - doch das Internet, insbesondere seine Nutzer, sind nicht gerade bekannt dafür, solche Fehler einfach zu übersehen oder zu vergessen. Dutzende Menschen teilten seinen Originalpost und lachten den Präsidenten aus.

"Ok, Donald, wo fangen wir an?"

Eine Userin ging sogar noch einen Schritt weiter und nahm seinen ganzen Tweet auseinander. "Ok, Donald, wo fangen wir an. 1. Queen of England???", fragte sie in Anlehnung an seinen Hashtag an Queen Elizabeth. Denn die Monarchin ist nicht, wie Trump schrieb, die "Königin Englands", sondern die Königin des Vereinten Königreichs Großbritannien, Nordirlands und der Commonwealth Realms. "2. Prince of Whales??? 3. Sie sind weder 'ausländische Regierungen' noch aquatische Säugetiere."

*Datenschutz

Auch eine der wichtigsten Konzert- und Veranstaltungshallen im Land, die Royal Albert Hall in London, konnte sich einem hämischen Tweet nicht verkneifen und postete eine Foto-Montage. Einer der Räume, der nach Charles benannt ist, wurde kurzerhand in "Prince of Whales"-Raum umbenannt. Darin sind auf allen Gemälden Killerwale zu sehen. "Wir haben ein bisschen am Prince-of-Whales-Raum" gearbeitet", so der Tweet. Dass Trump darauf reagiert, ist eher unwahrscheinlich. Der US-Präsident ignoriert seine Rechtschreibfehler und anschließende Lacher im Netz meist. Auch über seinen berühmten "Covfefe"-Tippfehler vor zwei Jahren verlor er anschließend kein Wort mehr.

Quelle: n-tv.de, lri

Mehr zum Thema