Unterhaltung

Film über Königin der Herzen "Twilight"-Star Stewart wird zu Lady Di

60840ade54b95954c424e88aee51ef0f.jpg

Mysteriös und zerbrechlich - diese Attribute sollen Stewart die Rolle als Prinzessin Diana eingebracht haben.

(Foto: dpa)

Die Geschichte von Prinzessin Diana gilt als "Anti-Märchen" - und nun wird sie verfilmt. Schwerpunkt des Streifens soll die letzte royale Weihnachtsfeier Dianas sein. In die Rolle der Prinzessin von Wales soll ein ehemaliger Teenie-Star schlüpfen.

US-Schauspielerin Kristen Stewart soll im neuen Filmprojekt von Regisseur Pablo Larraín Prinzessin Diana verkörpern. Laut dem Branchenportal "Deadline" steht im Film "Spencer" eines der letzten Weihnachtsfeste von Lady Di im royalen Kreise im Mittelpunkt. Das Drama spielt Anfang der 90er-Jahre über drei Tage lang im Anwesen in Sandringham, Norfolk.

Prinzessin Diana bemerkt zu der Zeit, dass ihre Ehe mit Prinz Charles immer weniger funktioniert und sie einen Ausweg finden muss, um nicht als Königin von England zu enden. 1996 erfolgte bekanntlich die Scheidung von Charles und Prinzessin Diana, 1997 starb Lady Di bei einem Autounfall. Steven Knight, der sich für Serien wie "Peaky Blinders" oder "Taboo" verantwortlich zeigt, schrieb das Drehbuch zu "Spencer". Neben Pablo Larraín werden Juan de Dios, Jonas Dornbach, Janine Jackowski und Paul Webster als Produzenten genannt. Die Produktion soll Anfang 2021 beginnen.

Der gebürtige Chilene Larraín habe sich bisher wenig mit der britischen Krone beschäftigt, wie er gegenüber "Deadline" erklärt. Er sei vor allem an Prinzessin Dianas Geschichte als "Anti-Märchen" interessiert gewesen: "Wenn eine Frau beschließt, nicht Königin zu werden und lieber sie selbst sein will, dann ist das eine große Entscheidung. Warum trifft sie diese? Das ist das Herzstück des Films." Für die Hauptrolle hatte Larraín sofort Stewart im Blick: "Sie kann sehr mysteriös und sehr zerbrechlich sein und letztendlich auch sehr stark, das brauchen wir für den Film."

Mit Biopics hat Larraín bereits Erfahrungen. Für "Jackie", eine Verfilmung von Jackie Onassis' Leben als Frau von US-Präsident John F. Kennedy, erntete er Lob in Hollywood. Hauptdarstellerin Natalie Portman brachte ihre Rolle 2016 sogar eine Oscar-Nominierung ein.

Quelle: ntv.de, mba/spot