Unterhaltung

"So ein magischer Moment" Ursula von der Leyen ist Oma

imago0117272803h.jpg

Macht als Großmutter eine neue Erfahrung: Ursula von der Leyen.

(Foto: imago images/NurPhoto)

Das Gefühl, ein Baby im Arm zu haben, ist für Ursula von der Leyen definitiv nicht neu. Schließlich hat die EU-Kommissionspräsidentin selbst sieben Kinder zur Welt gebracht. Einen Enkel allerdings durfte sie noch nie halten. Bis jetzt.

Die Europäische Union, die sie als Kommissions-Präsidentin vertritt, mag eine wahre Rappelkiste sein. Doch im Vergleich zum familiären Umfeld Ursula von der Leyens ist das vermutlich allenfalls Peanuts.

Schließlich entstammt die CDU-Politikerin einer waschechten Großfamilie. Schon ihre Eltern hatten insgesamt sieben Kinder, wenngleich zwei der ursprünglich sechs Geschwister Ursula von der Leyens bereits verstorben sind. Auch sie selbst wollte offenbar in Sachen Kinderreichtum nicht hintanstehen - und brachte ebenfalls sieben Kinder zur Welt.

"Proud Grandma"

Eins allerdings blieb der 62-Jährigen bisher verwehrt: Großmutter zu sein. Doch das hat sich nun geändert, wie von der Leyen pünktlich zum Muttertag auf ihrer Instagram-Seite verkündete.

Zu einem Bild, auf dem sie ein Baby auf dem Arm hält, schrieb sie: "Solch ein magischer Moment - mein erstes Enkelkind." Außerdem fügte sie den Hashtag "Proud Grandma" ("Stolze Oma") an.

Wann genau das Baby zur Welt gekommen ist, teilte sie jedoch ebenso wenig mit wie den Namen oder das Geschlecht des Kindes. Unklar blieb zunächst auch, welches ihrer sieben Kinder, die selbst alle volljährig sind, das Baby bekommen hat.

"Freue mich sehr darauf"

Die Politikerin ist seit 1986 mit dem Unternehmer und Medizin-Professor Heiko von der Leyen verheiratet. Bei den sieben gemeinsamen Kindern des Paares handelt es sich um fünf Töchter und zwei Söhne.

Schon 2018 verriet Ursula von der Leyen im Gespräch mit dem Magazin "Closer", wie sehr sie darauf warte, so wie viele ihrer Freundinnen endlich auch Großmutter zu werden. "Natürlich freue ich mich sehr darauf", sagte sie damals. "Ich sehe die Begeisterung, die meine Freundinnen entwickeln. Aber jetzt müssen die Kinder erst einmal durch ihre Ausbildung - sie können sich ruhig noch etwas Zeit lassen", scherzte sie. Diese Zeit scheint nun abgelaufen zu sein.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.